Auswärtssieg!

... noch nicht erhalten

2:0 Heimsieg

Bilder vorhanden, Bericht folgt

7:0 Kantersieg zu Hause

Bilder vorhanden, Bericht folgt

Knapper Sieg auf eigenem Platz bringt Platz 2

Siegeshungrig jedoch ersatzgeschwächt empfing die Rögele Truppe diesen Sonntag die Reserve des TSV Karlburg.

Knapper 4:3 Auswärtssieg in Marktheidenfeld

Nach einem 2:1 zur Halbzeit war die Siegesserie in Gefahr, doch die Ansprache in der Pause konnte dies abwenden.

Sicherer 2:0 Heimsieg gegen die Retzstadter

Text folgt (Bilder zum Spiel vorhanden)...

...

5:3 Heimsieg gegen FC Wiesenfeld-Halsbach

Die frühen Tore in der ersten Hälfte bildeten die Basis für den Sieg. Auch ein spielerischer Einbruch in der zweiten Halbzeit konnte den Sieg nicht verhindern.

Bittere 1:2 Heimniederlage gegen die Retzbacher

Text folgt...

...

Sieg gegen den Vorjahres-Zweiten Altfeld

Mit einem weiteren Auswärtssieg (2:1) gegen Altfeld machte die SGH von sich reden.

Im letzten Spiel der Hinrunde traf unsere SGH bei widrigen Wetterbedingungen auf die Kicker aus Grombühl. Nach einer anfänglichen Abtastphase von ca. 15 Minuten gewannen die SGH-Akteure zunehmenden die Spieloberhand und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste. Eine große Einschussmöglichkeit zum 1:0 hatte Benny Ferro, der wunderbar von Lukas Heßdörfer freigespielt worden war, lediglich der Keeper konnte den Führungstreffer verhindern. Ein Torerfolg blieb unserem Mittelstürmer auch nach einem kräftigen Schuss aus spitzem Winkel verwehrt (24. Minute). Die Gäste kamen in der ersten Hälfte kaum vor das Tor von Christopher Endres, nutzen aber einen Abspielfehler eiskalt zur Führung aus (39.Minute). Ein Freistoß von Steffen Rögele aus dem Halbfeld fand in Florian Sauer einen Abnehmer, der jedoch leider aus kurzer Tordistanz vergab (45. Minute). Der Ausgleichstreffer wäre hoch verdient gewesen, so gingen wir mit einem Rückstand von lediglich einem Tor in die Halbzeit.

Kurz nach Wiederanpfiff fiel aus heiterem Himmel das 0:2, was jedoch keineswegs für hängende Köpf in der Mannschaft sorgte, im Gegenteil. Nach dem Motto „jetzt erst recht“ spielten sich unsere Jungs immer mehr in die gegnerische Hälfte und kamen beinahe im Minutentakt zu Großchancen. Allen voran sorgte unser Spielertrainer Steffen Rögele mit tollen Abschlüssen immer wieder für Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Der starke Keeper hielt seine Mannschaft leider im Spiel und verteidigte deren Führung. In der 57. Spielminute war es dann erneut ein Freistoß aus dem Halbfeld von Steffen Rögele, den Ball zum 1:2 verlängerte unser Kapitän Tilman Lorey gekonnt mit dem Kopf ins Tor. Die SGH dominierte von nun an das Spiel, welches von Grombühler-Seite immer ruppiger geführt wurde und meist in groben Foulspielen gipfelte, der schwache Schiedsrichter vermochte dagegen nichts zu unternehmen. Die Gäste, die in Durchgang 2 nur dreimal vor unser Tor kamen nutzen ihre wenigen Chancen gekonnt aus und erzielten nach einem Konter das 1:3 in der 83. Spielminute. Die Chance den Spielstand zu unseren Gunsten zu verkürzen, verpasste Benny Ferro nach einem tollen Kopfball denkbar knapp. Des Weiteren erkannte ihm der überforderte Schiedsrichter einen regulären Treffer ab, aus seiner Sicht stand er wohl im Abseits, was eine krasse Fehlentscheidung war. Wenig später wurde ein klares Foulspiel an Thomas Götz im 16ner der Gäste ebenfalls nicht geahndet, zum Ärger aller. Da dies eine von vielen Fehlentscheidungen an diesem Spieltag war.

Leider ist die Heimserie mit 25 nicht verlorenen Spielen gerissen, gegen einen Gegner, der schlagbar gewesen wäre, hätte man die zahlreiche Torchancen genutzt und der Schiedsrichter das ein oder andere Mal ein glücklicheres Händchen bewiesen. Nichtsdestotrotz ist Platz 5 in der Hinrundentabelle ein achtbares Ergebnis, darauf lässt sich aufbauen. Weiter so!

Bei orkanartigem Wind und tiefem Rasen traf unsere SG Hettstadt auf das Kellerkind aus Kürnach. Nach zwei Spielen ohne Sieg war es mal wieder an der Zeit einen „Dreier“ einzufahren.

Von Anfang an wirkte unser Team hellwach und setzte sogleich den Gegner unter Druck.  Einen groben Abwehrschnitzer nutze Benny Ferro, der alleine auf den Keeper zulief und den Ball an diesem vorbei ins Tor schoss, zur 1:0 Führung (3. Minute). Dieses „Geschenk“ sorgte allerdings im Laufe der Zeit dafür, dass wir einen Gang zurückschalteten und die Kürnacher kommen ließen. Aufgrund der fehlenden Aggressivität fiel das unnötige 1:1 (11. Minute). Das Tor zeigte Wirkung, sodass die SGH-Akteure zunehmend wieder ins Spiel fanden und die Hausherren in ihre Hälfte zurückdrängten. Aus einem Konter heraus traf erneut unser Mittelstürmer Benny Ferro, der mustergültig von Thomas Götz bedient wurde und ähnlich seinem ersten Treffer den Ball am Torhüter vorbei in die Maschen schoss (32. Minute). Kurze Zeit später war es dann Lukas Heßdörfer, der den Ball von Benny Ferro optimal auf seinen starken linken Fuß gespielt bekommt und mit einem satten Schuss den Ball aus 5 Metern an die Latte und ins Tor hämmerte (37. Minute). Auch dieser Treffer war dem überfallartigem Auftreten unserer Offensivabteilung zu verdanken, welche die riesigen Lücken in der gegnerischen Abwehr nutze. Mit dem Pausenstand von 3:1 gingen beide Mannschaften durchnässt und beinahe vom Winde verweht in die Kabine.

Die zweite Hälfte begann mit einem Sturmlauf der Gastgeber, die sich immer mehr Chancen herausgespielten und die SGH in ihre Hälfte drückte. Dank Christopher Endres blieb es bei der Differenz von zwei Toren, der mit einigen tollen Paraden seinen Kasten sauber hielt. Die zahlreichen Kontergelegenheiten, die sich aufgrund der offensiven Ausrichtung der Gegner boten, blieben ungenutzt. Die Dominanz der Heimelf endete mit einem Platzverweis in der 69. Spielminute. Von da an war das Spiel ausgeglichen, wobei die Vorstöße über unsere schnellen Außenspieler immer wieder für  Gefahr sorgten. Dem Gegner hingegen schwanden gegen Ende des Spiels immer mehr die Kräfte und Frust machte sich breit, sodass sie durch grobe Foulspiele unsere Spieler attackierten, zum Glück ohne schlimmere Folgen. Der schwache Schiedsrichter weigerte sich auch nach einer Notbremse eines Kürnacher- Spielers die rote Karte zu ziehen, der mit dieser Aktion ein sicheres Tor durch Thomas Götz klaute.

Alles in allem war es ein ganz ansehnliches Spiel, das über weite Strecken von unserer Elf bestimmt wurde. Positiv war zudem, dass aufgrund der Spielabsage der zweiten Mannschaft, einige Zuschauer aus unseren Reihen den Weg ins ferne Kürnach gefunden haben.

Bei stürmischem Wetter traf unsere SGH auf den Tabellenletzten aus Eibelstadt. Der Gegner, der die letzten Spiele immer nur knapp verloren hatte, zudem den Trainer wechselte, war jedoch keinesfalls zu unterschätzen.

Mit einem Blitztor führte unser Team bereits in der zweiten Spielminute mit 1:0. Nach einem Freistoß von Tilman Lorey aus dem Halbfeld war es Florian Sauer, der die Unsicherheit des gegnerischen Keepers ausnutze und den Ball, den dieser nach vorne hat abklatschen lassen, aus kurzer Distanz ins Tor einschob. Bis zur Mitte der ersten Hälfte hatten die SGH-Akteure das Spiel im Griff, setzten den Gegner unter Druck und hielten ihn somit vom eigenen Tor fern. Mit zunehmender Spieldauer schlichen sich jedoch immer mehr Fehler in den Spielaufbau ein, die gesamte Mannschaft schien unkonzentrierter zu werden, die Fehlpässe häuften sich. Torchancen wurden zur Mangelware, Marcel Glöggler fasste sich ein Herz und startete einen Sololauf, scheitere leider am Keeper, wie auch Benny Ferro. Ansonsten neutralisierten sich beiden Mannschaften im Mittelfeld, wobei die Eibelstädter ihre Chance auf einen Punktgewinn witterten und immer häufiger vor unserem Tor auftauchten. In der 41. Spielminute fiel das 1:1. Der Spielstand war gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

Das Gegentor vor der Halbzeit rüttelte leider keinen SGH-Akteur wach, so verlagerte sich das Spielgeschehen in Durchgang 2 zunehmenden in unsere Spielhälfte. Selbst ein Elfmeter zu unseren Gunsten konnte nicht zur Führung genutzt werden (53. Spielminute). Das Team war im Vergleich zu den letzten Spielen wie ausgewechselt, was sich durch viele Fehlpässe und Ideenlosigkeit äußerte. Kaum ein SGH- Akteur zeigte eine normale Leistung, die bei diesem schwachen Gegner für drei Punkte ausgereicht hätte. Kurz vor Schluss hatten die Gäste noch die Möglichkeit auf den Führungstreffer, lediglich der Pfosten hatte etwas dagegen. Mit dem Unentschieden muss man gegen den Tabellenletzten zufrieden sein, das Spiel hätte auch verloren werden können. Insgesamt war es der schwächste Auftritt der Mannschaft seit langer Zeit. Einzig und allein die Heimserie ohne Niederlage hält weiterhin an, wobei man sich natürlich wesentlich mehr erhofft und ausgerechnet hatte.

Bei bestem Regenwetter spielte unsere SGH auf dem Kunstrasen in Rimpar gegen deren zweite Mannschaft. Zunächst begannen die Hausherren die Initiative zu übernehmen und nutzen ihren Heimvorteil gekonnt aus. Auf dem winzigen Platz störten sie früh und ließen unserer Mannschaft keinen Platz zur Entfaltung. In der achten Spielminute fiel das 0:1. Es dauerte nahezu eine Viertelstunde, bis die SGH-Akteure mit den äußeren Bedingungen zurechtkamen und das Spielgeschehen  zunehmend an sich rissen. Die erste Torchance erarbeitete sich Benny Ferro, weitere folgten durch Kevin Weidner sowie Tilman Lorey, der den Ball aus 17,5 Metern an den Pfosten schoss. Der verdiente Ausgleich fiel in der 45. Spielminute durch Steffen Rögele, der den Nachschuss seines Strafstoßes zum 1:1 verwandelte. Zuvor war Dominik Mödl im 16ner gefoult worden. Die Mannschaft hatte das Spiel jetzt im Griff.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete. Mit viel Schwung nach vorne versuchte unsere SGH auf den zweiten Treffer zu gehen, doch die enge Abwehrreihe der stark spielenden Rimparer war nur allzu schwer zu knacken. Thomas Götz gelang ein Durchbruch, als er in der 65. Spielminute den Keeper der Gastgeber ausspielte, der quergelegte Ball jedoch nicht im Tor untergebracht werden konnte. Durch Unachtsamkeiten im Aufbauspiel brachten wir uns immer wieder selbst in Gefahr.

Ab der 74. Spielminute reduzierte sich die Heimelf nach einer gelb-roten Karte auf 10 Spieler, jedoch konnten wir daraus keinen Profit schlagen. Weitere Großchancen blieben leider aus.

Abschließend ist festzuhalten, dass unser Team eine gute Leistung gezeigt hat, gegen einen aggressiv spielenden Gegner auf dem kleinsten Kunstrasenfeld in der Region. Die Punkteteilung geht somit in Ordnung.

Mit Bestbesetzung trat unsere SGH das Derby gegen den TSV Eisingen an. Die Gäste, die zuletzt zwei Spiele gewonnen hatten, jedoch in der Tabelle ganz unten stehen, waren sehr defensiv eingestellt, was uns die erste halbe Stunde Schwierigkeiten bereitete. Lediglich eine Flanke von Steffen Rögele, der sich von Beginn an die Ehre gab, fand einen Abnehmer in Person von Thomas Götz, der den Ball aus spitzem Winkel an den Pfosten schoss (15. Spielminute). Ansonsten zirkulierte der Ball nach Belieben in unseren Reihen in der gegnerischen Hälfte, doch nennenswerte Torchancen ergaben sich nicht. Das erlösende 1:0 gelang Lukas Scheiner (37. Minute), der eine Flanke aus dem Halbfeld von Bene Streitenberger, die Thomas Götz mit dem Kopf verlängerte, gekonnt annahm und anschließend den Torwart umkurvte und den Ball ins leere Tor schoss. Kurz darauf ahndete der Schiedsrichter ein Foulspiel an Thomas Götz im gegnerischen 16ner, den fälligen Strafstoß verwandelte Steffen Rögele gekonnt zum 2:0 (44. Minute). Der 2:0 Halbzeitstand spiegelte nicht ganz die Dominanz unsere Mannschaft wider, sorgte aber für Sicherheit und Ruhe.

In der zweiten Hälfte baute sich bei den Eisingern allmählich Frust auf und das Spiel wurde zunehmend unfairer und ruppiger. Ab der 66. Spielminute standen die Gäste auch nur noch mit 10 Mann auf dem grünen Rasen, was unseren Akteuren in die Karten spielte. Der Druck wurde nochmals erhöht und es gelang den Gästen nicht mehr,  sich zu aus ihrer eigenen Hälfte zu befreien. Folgerichtig fiel das 3:0 durch Benny Ferro, der in der 70. Spielminute eine Hereingabe von Florian Sauer erfolgreich ins Tor schoss. Weitere Tormöglichkeiten boten sich unseren wieder einmal stark spielenden Kickern. Thomas Götz, der an den ersten beiden Treffern beteiligt war, belohnte sich in der 86. Spielminute selbst, als er aus gut 16 Metern den Ball zum 4:0 ins Tor schoss.

Mit diesem Pflichtsieg und einem ansehnlichen Spiel steht die SG Hettstadt in der Tabelle ganz gut da, die Heimserie hält weiterhin an und die Stimmung in der Mannschaft ist bestens. So kann es weitergehen. 

Von der ersten Spielminute an legten sich unsere SGH-Akteure ins Zeug, da sie unbedingt das Heimspiel gegen die Gäste aus Dettelbach gewinnen wollten, um sich im sicheren Mittelfeld der Tabelle zu etablieren. Mit druckvollem und aggressivem Spiel gelang es, das Angriffsspiel der Gäste weitgehend lahmzulegen. Lediglich nach sechs gespielten Minuten hatten diese das 0:1 auf dem Fuß, als nach Abstimmungsproblemen in unseren Reihen der gegnerische Stürmer alleine und ballführend vor Christopher Endres auftauchte, dieser jedoch zur Ecke klären konnte und somit Schlimmeres verhinderte. Abgesehen von diesem Schnitzer dominierte die SGH das Spielgeschehen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke war es Florian Sauer, der den Ball auf Dominik Mödl flankte, der das runde Leder mit Wucht ins Tor köpfte (11. Minute). Unser Spiel war geprägt von sicherem Passspiel im Mittelfeld und tollen Spielkombinationen, dem Zuschauer wurde Fußball vom feinsten geboten. Der Torschütze des 1:0, der die Position des Außenverteidigers inne hat, bereitete mit einer hohe Flanke aus dem Halbfeld, die in den 16ner des Gegners fiel, das zweite Tor vor. Die Flanke verwertete der Mittelfeldstratege Lukas Lorey ebenfalls per Kopf (27. Minute). Die Gegner steckten keineswegs auf, doch die gesamte SGH-Mannschaft bot eine überragende Teamleistung und ließ nicht eine Torchance der Gäste zu. Stattdessen kombinierten sie sich immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. In der 37. Spielminute schraubte Lukas Scheiner das Ergebnis noch einmal in die Höhe, nach Vorarbeit von Florian Göpfert schob er gekonnt und souverän den Ball zum 3:0 am Keeper vorbei in die Maschen. Beinahe hätte der Sololauf unseres Kapitäns Marcel Glöggler das vierte Tor vor der Halbzeit gebracht, jedoch blieb ihm der Treffer verwehrt. Mit dem tollen Ergebnis von 3:0 und einer überragenden ersten Halbzeit aller SGH-Akteure, pfiff der gute Schiedsrichter zur Pause.

Nachdem sich die Gäste einen heftigen Anpfiff von ihrem Trainer in der Halbzeitpause anhören durften, diesen hat man im ganzen Sportheim schreien gehört, pfiff der Schiedsrichter zur zweiten Hälfte an. Die Gäste wurden nun allmählich stärker und kamen zunehmend gefährlich vor das Tor von Christopher Endres, folgerichtig gelang ihnen das 3:1 in der 61. Minute. Von nun an war das Spiel ausgeglichen und beide Mannschaften hatten ihre Torchancen. Wobei unsere heimstarke Elf, ähnlich wie in Durchgang eins, ein tolles Passspiel ohne Fehlpässe zeigte und so den Gegner laufen ließ. Zum Spieler des Spiels schoss sich in der 72. Spielminute Lukas Lorey, der mit seinem zweiten Treffer den 4:1 Endstand herstellte. Sein Schuss aus 20 Metern traf den Pfosten, von da flog der Ball weiter ins Netz. Ein wichtiges Tor, um jegliche Hoffnungen der Gäste auf Punkte zu begraben. Gegen Ende der zweiten Hälfte merkte man unseren Spielern das Nachholspiel drei Tage zuvor gegen die „Post“ an, was aber keine Rolle mehr spielte, da die Dettelbacher bereits geschlagen waren.

Abschließend ist zu sagen, dass die Heimserie weiterhin anhält, seit 23 Punktspielen zu Hause ungeschlagen. Das komplette Team bot ein wahnsinnig gutes Spiel, das Beste der Saison. Es hat richtig Spaß gemacht, so kann es weiter gehen.

Die erste Hälfte des Nachholspiels gegen die „Post“ hatten unsere SGH-Akteure komplett verschlafen, nachdem der Gegner durch einen frühen Treffer (6. Minute) in Führung gegangen war, verflachte das Spiel zunehmend. Die einzige Torchance in Durchgang eins hatte Thomas Götz in der 10. Spielminute, der freistehend vor dem Keeper den Ball nicht im Gehäuse unterbringen konnte.

Nachdem der Coach die Mannschaft in der Halbzeitpause wachgerüttelt hatte, fiel prompt das 0:2 (47. Minute), was sich jedoch keineswegs auf die Moral ausgewirkte. Im Gegenteil, jetzt erst fing die SGH an Fußball zu spielen. Es wurde endlich das gewohnte Pressingspiel aufgezogen und der Gegner, der kaum mehr aus seiner eigenen Hälfte rauskam, zunehmend unter Druck gesetzt. Folgerichtig verkürzte Michael Mündlein auf 1:2 (53. Minute). Die zweite Hälfte, die wirklich tollen Fußball bot, war aus SGH-Sicht schön anzuschauen. Lediglich ein Lattentreffer der Gäste jagte den Fans einen kleinen Schrecken ein. Ansonsten wurde nur auf das Tor der „Post“ gespielt, die sich nur sehr selten einmal befreien konnten. Mit der Einwechslung von Steffen Rögele zirkulierte der Ball in den eigenen Reihen nach Belieben. Kurz darauf traf Benny Ferro, nach Flanke von Dominik Mödl, per Kopf zum hoch verdienten Ausgleich (75. Minute). Die Gäste kamen nicht mehr gefährlich vor das Tor von Christopher Endres, stattdessen spielte nur noch unser Team. Zahlreiche Torschüsse, unter anderem von Thomas Götz, der mit seinem Lattentreffer das Führungstor auf dem Fuß hatte, fanden nicht den Weg ins Tor. So blieb es beim 2:2 Unentschieden.

Nach einem zwei Tore Rückstand und einer tollen Aufholjagd in der zweiten Halbzeit kann die Mannschaft mit dem Resultat und ihrer Leistung zufrieden sein, wobei auch ein Sieg nicht unmöglich gewesen wäre.

Um die Siegesserie fortzusetzen, musste die SGH das Auswärtsspiel im fernen Hopferstadt gewinnen. Was sich als schwierige Herausforderung anhört, war auf dem Rasen jedoch kein größeres Problem, da nur eine Mannschaft Fußball spielte, nämlich unsere.

Die Anfangsphase war von scheinbar taktischem Geplänkel geprägt, man könnte auch sagen, beide Mannschaften haben sich zunächst abgetastet. Mit einem Torschuss in der 25. Spielminute von Benny Ferro kippt das bis dahin langweilige Spiel und wurde zu einem Sturmlauf auf das gegnerische Tor. Kurz nach dem ersten Warnschuss war es dann unser Kapitän Marcel Glöggler, der von der Innenverteidigerposition einen Sololauf über den kompletten Platz startete, der Ball aber leider nicht im Tor einschlug. Anschließend hätte Lukas Scheiner das erste Tor des Spieles machen können, lediglich der Pfosten hatte etwas dagegen. So war es dann Michael Mündlein, der nach starkem Antritt den Ball aus 16 Meter im Tor unterbrachte (37. Minute). Der längst überfällige Treffer war hoch verdient und sollte unseren SGH-Akteuren noch weiter Rückenwind geben. Thomas Götz schoss das runde Leder kurz vor dem Pausenpfiff ans Lattenkreuz. Mit einem Tor und zwei Aluminiumtreffern zu unseren Gunsten beendete der Schiedsrichter die erste Hälfte.

Anstatt sich auf der Führung auszuruhen, spielte die SGH auch in Durchgang 2 einen erfrischenden, druckvollen Angriffsfußball, welcher die gegnerische Abwehr durcheinanderwirbelte. Allen voran wirbelte der stark aufspielende Michael Mündlein, welcher für ordentlichen Alarm in den gegnerischen Reihen sorgte. So fand seine Flanke in der 56. Spielminute den Kopf von Benny Ferro, der den Ball an die Latte köpfte und den anschließenden Abpraller gekonnt im Tor unterbrachte. Es spielte nur eine Mannschaft, von den Gastgebern, die in allen Belangen unterlegen waren, kam keinerlei Reaktion. Folgerichtig fiel das dritte Tor für unsere SGH. Nach langem Abschlag von Christopher Endres, dessen Schuss den Ball bis an den gegnerischen 16ner trug, war es Benny Ferro, der den Ball präzise zum einschussbereiten Außenflitzer Florian Göpfert spielte. Unser „Sid“ hämmerte den Ball dann direkt aus kurzer Distanz ins Tor (69. Minute). Pech im Abschluss hatte erneut Thomas Götz, der abermals am Aluminiumgehäuse der Gastgeber scheiterte  (70. Minute). Aus heiterem Himmel gelang der Heimmannschaft das 3 zu 1 (76. Minute). Unverzüglich wurde der alte Torabstand durch den eingewechselten Lukas Heßdörfer in der 81. Spielminute wieder hergestellt. Nach toller Vorbereitung durch Florian Göpfert, der sich bis auf die Grundlinie durchtankte und den Ball mustergültig auf den am 11 Meter Punkt wartenden Lukas spielte. Dieser schoss den Ball mit seinem starken linken Fuß und ganz viel Gefühl gekonnt und unhaltbar in den oberen Winkel des Tores.

Mit dieser soliden Vorstellung unserer SGH und der desolaten Leistung der Heimmannschaft war der Sieg niemals gefährdet und höhst verdient.

Im letzten Heimspiel bezwang unsere 1. Mannschaft die Gäste aus Giebelstadt mit einem unspektakulärem 1:0. Den Sieg verdankt die SGH in erster Linie Torhüter Christopher Endres, der mit zahlreichen Glanzparaden sein Kasten sauber und somit die drei Punkte in Hettstadt hielt. In der ersten Halbzeit hatten die Giebelstädter ein deutliches Chancenplus gegen eine zu Anfang schwache Heimelf. Doch unserer Elf genügte eine gute Aktion kurz vor der Pause um in Führung zu gehen. Marcel Glöggler spielte mit einem klugen Pass Thomas Götz frei, der aber vom gegnerischen Torhüter zu Fall gebracht wurde.

Den fälligen Elfer verwandelte der Kapitän Tilman Lorey souverän. In der zweiten Hälfte hatte die SpVgg aus Giebelstadt noch einige Chancen, doch es blieb beim 1:0 und somit wurde die Heimserie unserer Mannschaft, die seit über einem Jahr in der Liga zu Hause nicht mehr verloren hat, weiter bestehen.

Bei dem Tabellennachbarn Sulzfeld, der ebenfalls nicht optimal in die Saison gestartet ist, zählte nur ein Sieg, um sich aus der Gefahrenzone der Tabelle zu begeben. Dieser sollte eindrucksvoll eingefahren werden. 

Von Beginn an baute unsere Mannschaft Druck auf und ließ den Gegner nicht ins Spiel kommen. Gerade über die Flügelspieler Florian Göpfert und Lukas Scheiner, die ein starkes Spiel machten, wurde der Ball immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor gespielt. Einzig und allein die Torchancen wurden nicht verwertet, was weniger an den SGH-Akteuren lag, als vielmehr am überragend haltenden TSV-Keeper, dessen Hintermannschaft einem löchrigen Käse glich. In der 20. Spielminute war es dann abermals Lukas Scheiner, der mit seiner Hereingabe den völlig freistehenden Mitspieler Lukas Heßdörfer anspielte, sodass dieser problemlos aus 5 Metern Torentfernung zum 1:0 einschieben konnte.

Kurz darauf hatte Florian Göpfert das zweite Tor auf dem Fuß, dessen Schuss wurde aber erneut vom Keeper der Gastgeber abgewehrt, der zu diesem Zeitpunkt beinahe im Minutentakt gefordert wurde, wohingegen unser Torwart Christopher Endres nahezu beschäftigungslos blieb. Ab der 30. Minute begannen allmählich die Hausherren Druck aufzubauen, kamen aber mit ihrem wenig durchdachten Spiel nicht durch die gut organisierte Abwehrreihe hindurch. Kurz vor der Pause war es dann unser Kapitän Tilman Lorey, der nach einem Freistoß von der 16ner Kante aus leider nur die Latte traf, ein zweites Tor wäre höchst verdient gewesen.  Der Halbzeitstand von 0:1 war für die Heimmannschaft überaus glücklich, da sie sich über zwei weitere Gegentreffer nicht hätten beschweren können. 

Unmittelbar nach der Pause kamen unsere SGH-Akteure dank weiterhin toller Spielzüge immer wieder gefährlich vor das Sulzfelder Tor. Ein Foul an Thomas Götz dezimierte die Gastgeber auf zehn Mann (50. Minute). Der Elfmeter, der die logische Konsequenz aus der vorangegangen Notbremse war, konnte jedoch vom überragenden Gäste-Keeper pariert werden. Der längst überfällige Treffer zum 2:0 fiel in der 65. Spielminute, den der eingewechselte Kevin Weidner, nach Balleroberung durch Benny Ferro, eiskalt ins Tor schoss. Entgegen der Erwartungen steckten die Sulzfelder jedoch nicht auf und kamen in der 71. Spielminute das erste Mal gefährlich vors Tor. Dank einer weltmeisterlichen Reaktion unseres Keepers, der den Ball entschärft und an die Torlatte gelenkt hat, blieb der alte Torabstand bestehen. Machtlos hingegen war er beim Anschlusstreffer (75. Minute). Für die endgültige Entscheidung sorgte Lukas Scheiner, der sich mit seinem Treffer zum 3:1 selbst  für ein starkes Spiel belohnt hat (81. Minute).

Abschließend ist zu sagen, dass sich die gegnerischen Feldspieler bei ihrem Keeper bedanken können, der ihnen eine deutliche Klatsche erspart hat. Zudem waren es die 2,50 Euro, die der weibliche SGH-Anhang bezahlen musste, wert, da unser Team ein tolles Spiel gezeigt hat und völlig verdient als Sieger vom Platz gingen. 

Bei dem Tabellennachbarn Sulzfeld, der ebenfalls nicht optimal in die Saison gestartet ist, zählte nur ein Sieg, um sich aus der Gefahrenzone der Tabelle zu begeben. Dieser sollte eindrucksvoll eingefahren werden. 

Von Beginn an baute unsere Mannschaft Druck auf und ließ den Gegner nicht ins Spiel kommen. Gerade über die Flügelspieler Florian Göpfert und Lukas Scheiner, die ein starkes Spiel machten, wurde der Ball immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor gespielt. Einzig und allein die Torchancen wurden nicht verwertet, was weniger an den SGH-Akteuren lag, als vielmehr am überragend haltenden TSV-Keeper, dessen Hintermannschaft einem löchrigen Käse glich. In der 20. Spielminute war es dann abermals Lukas Scheiner, der mit seiner Hereingabe den völlig freistehenden Mitspieler Lukas Heßdörfer anspielte, sodass dieser problemlos aus 5 Metern Torentfernung zum 1:0 einschieben konnte.

Kurz darauf hatte Florian Göpfert das zweite Tor auf dem Fuß, dessen Schuss wurde aber erneut vom Keeper der Gastgeber abgewehrt, der zu diesem Zeitpunkt beinahe im Minutentakt gefordert wurde, wohingegen unser Torwart Christopher Endres nahezu beschäftigungslos blieb. Ab der 30. Minute begannen allmählich die Hausherren Druck aufzubauen, kamen aber mit ihrem wenig durchdachten Spiel nicht durch die gut organisierte Abwehrreihe hindurch. Kurz vor der Pause war es dann unser Kapitän Tilman Lorey, der nach einem Freistoß von der 16ner Kante aus leider nur die Latte traf, ein zweites Tor wäre höchst verdient gewesen.  Der Halbzeitstand von 0:1 war für die Heimmannschaft überaus glücklich, da sie sich über zwei weitere Gegentreffer nicht hätten beschweren können. 

Unmittelbar nach der Pause kamen unsere SGH-Akteure dank weiterhin toller Spielzüge immer wieder gefährlich vor das Sulzfelder Tor. Ein Foul an Thomas Götz dezimierte die Gastgeber auf zehn Mann (50. Minute). Der Elfmeter, der die logische Konsequenz aus der vorangegangen Notbremse war, konnte jedoch vom überragenden Gäste-Keeper pariert werden. Der längst überfällige Treffer zum 2:0 fiel in der 65. Spielminute, den der eingewechselte Kevin Weidner, nach Balleroberung durch Benny Ferro, eiskalt ins Tor schoss. Entgegen der Erwartungen steckten die Sulzfelder jedoch nicht auf und kamen in der 71. Spielminute das erste Mal gefährlich vors Tor. Dank einer weltmeisterlichen Reaktion unseres Keepers, der den Ball entschärft und an die Torlatte gelenkt hat, blieb der alte Torabstand bestehen. Machtlos hingegen war er beim Anschlusstreffer (75. Minute). Für die endgültige Entscheidung sorgte Lukas Scheiner, der sich mit seinem Treffer zum 3:1 selbst  für ein starkes Spiel belohnt hat (81. Minute).

Abschließend ist zu sagen, dass sich die gegnerischen Feldspieler bei ihrem Keeper bedanken können, der ihnen eine deutliche Klatsche erspart hat. Zudem waren es die 2,50 Euro, die der weibliche SGH-Anhang bezahlen musste, wert, da unser Team ein tolles Spiel gezeigt hat und völlig verdient als Sieger vom Platz gingen. 

Zum letzten Heimspiel war die Spielgemeinschaft Buchbrunn-Mainstockheim zu Gast. Nach den knappen und nicht immer verdienten Niederlagen der vorangegangenen Spieltage, sollte es zu Hause endlich mal wieder mit zumindest einem Punkt klappen. Doch natürlich wollte unsere 1. Mannschaft die drei Punkte in Hettstadt lassen.

Die erste Hälfte gehört jedoch eindeutig den Gästen. Es viel der Heimmannschaft sehr schwer ins Spiel zu kommen. Sie ließ dich von vielen kleinen Fehlern und der Aggressivität des Gegners beeindruckten. So hatte die Mannschaft nicht viel entgegen zu setzen und die Mainstockheimer mit 1:0 in Führung. Nach einem Angriff über die rechte Außenbahn, brachte die Hettstadter Abwehr den Ball nicht hinten raus und durch einen sehenswerten Fallrückzieher landete der Ball unhaltbar im Tor.

Vielmehr sollte aber in der ersten Hälfte auch nicht passieren und so ging es mit diesem Ergebnis in die Pause.

Nach der Halbzeit kamen die Gastgeber wie verwandelt aus der Kabine und jeder spürte, dass sie sich viel vorgenommen hatten. Endlich nahm unsere Elf den Kampf an und kam in der 54. Minute zum verdienten Ausgleich. Einen abgelegten Freistoß versenkte Tilman Lorey im linken unteren Eck. In der Folge Zeit hatte die SGH weitere gute Chancen durch Florian Göpfert und Benjamin Ferro. Doch auch die Gäste kamen noch das ein oder andere Mal gefährlich vor das Tor von Christopher Endres, der seinen Kasten in der zweiten Hälfte aber mit starken Paraden sauber hielt.

So blieb es letzten Endes bei der gerechten Punkteteilung. Die nächsten Spieltage werden für unsere junge Mannschaft entscheidend sein. Gegen die Tabellennachbarn sollte gewonnen werden, wenn man sich da unten etwas absetzen will. Die Qualität hat die Mannschaft allemal. 

Das Auswärtsspiel beim SSV Kitzingen stand unter denkbar ungünstigen Vorzeichen. Einige Spieler unserer ersten Mannschaften fehlten urlaubsmäßig, andere waren gerade erst zurückgekehrt und hatten daher nicht trainiert. Trotz allem rechnete sich die Elf unseres Trainers Steffen Rögele etwas aus. Die erste gute Möglichkeit ging auch auf das Konto der SGH. Thomas Götz scheiterte mit seinem Flachschuss am gut reagierenden SSV-Keeper. Im Gegenzug kamen allerdings auch die Gastgeber immer wieder gefährlich vor das Tor von Christopher Endres, der einmal richtig eingreifen musste. So war es ein reges Spiel in den ersten 30 Minuten, mit leichtem Übergewicht für die Kitzinger, die spielerisch überlegen waren.Dennoch machten das erste Tor die Mannen aus Hettstadt. In der 39. Minute lässt Thomas Götz drei Kitzinger stehen und hat das Auge für den mitgelaufenen Florian Sauer. Der ist im Tempo schneller wie der SSV-Torwart und schiebt zur Führung ein. Kurz vor der Halbzeit kamen aber die Gastgeber nochmal mit einem gefährlichen Kopfball, der aber über das Tor strich. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause, in der sich unsere Mannschaft vornahm auf das zweite Tor zu gehen. Die zweite Hälfte begannen beide Teams sehr hecktisch und unstrukturiert. Hüben wie drüben gab es viele Fehlpässe und kaum klare Aktionen im Spielaufbau.So dauerte es bis zur 63. Minute, ehe die Dominik Mödl den Ball auf der Linie erst mit dem Fuß und dann mit dem Kopf retten musste. Der SSV spielte einen Angriff sehenswert heraus und scheiterte schließlich nur am hettstadter Aussenverteidiger. So stand es weiter 1:0 doch jetzt drängte die Heimmannschaft auf den Ausgleich. Zehn Minuten später war es auch soweit. Nach einer Ecke rückte unsere 1. Mannschaft nicht schnell genug heraus und war bei der Flanke unsortiert, so dass zwei Kitzinger am langen Pfosten nur noch einköpfen mussten. In dieser Phase des Spiels machte sich die Urlaubs- und Fehlzeit einiger Akteure bemerkbar und die SGH hatte den weiter anrennenden Gastgebern nicht mehr viel entgegenzusetzen. Lediglich eine Schusschance sprang für dennoch kämpfenden Gäste noch heraus. Das entscheidende 1:2 aus Hettstadter Sicht fiel dann in der 82. Minute. Einen Konter über die Außenbahn spielen sich die Kitzinger heraus und am langen Pfosten ist es wieder ein Kopfball, der den SSV kurz vor dem Ende in Führung bringt.Insgesamt ein verdienter Sieg, jedoch durch das späte Gegentor eine bittere Niederlage für unsere erste Mannschaft

Nach der ersten Niederlage der Saison unter der Woche, war es nun an der Zeit, die ersten Punkte auswärts zu holen. Der TSV Reichenberg, der zu diesem Zeitpunkt Tabellenführer war, schien dabei aber kein leichtes Los zu sein.

Zu Beginn waren beide Mannschaften auf Augenhöhe und das Match spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. In der 11. Spielminute war es dann aber der Stürmer der Gastgeber, der einen schönen Spielzug zum 1:0 vollendete. Erstmals in der Saison rannte unsere SGH also einem Rückstand hinterher. Unsere Mannschaft legte von nun an von Minute zu Minute zu und erarbeitete sich zunehmend Chancen. Nachdem unser Mittelstürmer Benny Ferro den herauseilenden  Keeper schon ausgespielt hatte, verpasste er jedoch den richtigen Zeitpunkt, den Ball ins Tor zu schieben. Unmittelbar darauf hatte Lukas Scheiner den Ball auf seinem starken linken Fuß, sein Torschuss wurde leider vom gut haltenden Gäste-Keeper pariert. In der 32. Spielminute gelang dann folgerichtig der verdiente Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Kevin Weidner, der über die linke Außenbahn kommend, den Ball vorbei am Keeper ins Tor schoss. Es dauerte jedoch nur zwei Minuten, bis die in dieser Phase schwach spielenden Reichenberger, den alten Abstand wiederherstellten. Mit einem Rückstand ging es in die Pause.

Wie zuletzt in Kirchheim schienen die SGH-Akteure gedanklich noch in der Halbzeit zu sein, denn unmittelbar nach Wiederanpfiff fiel auf unglückliche Weise das 3:1. Das Ergebnis wurde von nun an von den Gastgebern verwaltet, es gab kaum Chancen auf beiden Seiten. Immer dann, wenn es zu einer Torgelegenheit gekommen wäre, entschied der erneut sehr schwache Schiedsrichter auf Foul oder Abseits. Zur zweiten Hälfte gibt es leider nicht mehr viel zu schreiben, es bleibt abschließend nur zu hoffen,  dass  beim  heutigen  Heimspiel  gegen  die  Post,  die  Chancen  vor  dem gegnerischen Tor besser verwertet werden und eine Siegesserie auf heimischen Rasen gestartet wird.

Nach dem so erfolgreichen Saisonauftakt gegen Bayern Kitzingen galt es am Donnerstagabend in Kirchheim, auf bestem Rasen, drei weitere Punkte einzufahren.

Von Beginn an machte unsere SGH Druck und ging dank Benny Ferro in der 3. Spielminute mit 1:0 in Führung. Er stand zur rechten Zeit am rechten Ort und schob einen Pfostenschuss von Thomas Götz gekonnt in die Maschen. Mit der Führung im Rücken spielte die Mannschaft einen schönen aggressiven  Fußball und ließ den Gastgebern keinerlei Spielanteile. Jedoch versäumten es die SGH-Akteure einen weiteren Treffern nachzulegen. Nach etwa 20 Minuten ließ das Pressing etwas nach

und so gelang es den Kirchheimern zunehmend, sich Tormöglichkeiten herauszuspielen. Nicht zuletzt durch Freistöße um den 16ner, die der schwache Schiedsrichter nach Belieben gegen die SG pfiff. In der 30. Spielminute war es dann Christopher Endres, der wiederholt den allein auf ihn zulaufenden Stürmer mit seiner bloßen Anwesenheit zur Verzweiflung brachte und schlimmeres verhindern konnte. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Heimmannschaft immer stärker, doch dank der gut stehenden Defensive wurde die Führung in die Halbzeit gerettet.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff fiel der 1:1 Ausgleichtreffer (48. Minute). Das Spiel, das der Schiedsrichter zu keinem Zeitpunkt unter Kontrolle hatte, wurde nun von Seiten der Kirchheimer zunehmend brutaler geführt. Durch unzählige Fouls war kaum mehr ein Spielfluss zu erkennen und auf beiden Seiten waren Chancen Mangelware. In der 70. Minute war es letztendlich ein direkter Freistoß, der zum 2:1 für die Gastgeber führte. Daraufhin kämpfte unsere SGH noch einmal, warf alles nach vorne, und das Spiel verlagerte sich überwiegend in die gegnerische Hälfte. Die Kirchheimer standen in der Defensive allerdings zu gut, um den mittlerweile verdienten Ausgleichstreffer zu kassieren. Auch dank des überforderten Schiedsrichters, der einen klaren Tritt gegen Marcel Glöggler im gegnerischen 16ner nicht pfiff, blieb es beim Spielstand von 2:1 gegen unsere aufopferungsvoll spielenden Kicker. Ein Unentschieden wäre durchaus verdient gewesen. 

Es ist wieder so weit! Die fußballfreie Zeit ist überstanden und der Ball rollt wieder. Nach einer guten Vorbereitung auf die neue Saison ist unser Team top fit und motiviert gegen die 2. Mannschaft aus Kitzingen den ersten Dreier zu Beginn der Runde einzufahren.

Das erste Tor der Saison für die SGH ließ auch nicht lange auf sich warten, bereits in der 4. Minute traf Benny Ferro, nach vorangegangener Energieleistung von Bene Streitenberger auf der rechten Außenbahn, zum 1:0 Führungstreffer. Die Gästeabwehr wirkte in den ersten Minuten alles andere als sicher und organisiert, jedoch versäumten es die SGH-Akteure einen weiteren Treffer nachzulegen. Nachdem die ersten 15 Minuten ansehnlichen Fußball boten, verflachte das Spiel zunehmend bis zum Pausenpfiff.

Nachdem sich auch die letzten Zuschauer auf dem Sportgelände eingefunden hatten, pfiff der junge Schiedsrichter zur 2. Halbzeit an. Kurz darauf hatten dann die Gäste ihre erste Torchancen (46. Minute), der Schuss verfehlte jedoch knapp das Ziel. Die Heimmannschaft stand in der Defensive hervorragend und ließ keine weiteren Chancen zu. Der in der Halbzeit geforderte zweite Treffer des Trainers Steffen Rögele folgte in der 64. Spielminute. Thomas Götz, der sich auf halbrechter Position kraftvoll durchsetzte und ein Dribbling mit einem Flachschuss ins lange Eck abschloss, sorgte für den Ausbau der verdienten Führung. Den wenig überzeugenden Gästen gelang in der Folge nicht mehr viel, sie wussten sich nicht mehr anders zu helfen, als durch Foulspiele. Ab der 77. Minute war dann das Spiel für Kapitän Ryba (KT) vorzeitig beendet, nachdem er sich seine zweite gelbe Karte abgeholt hatte. Das Spiel war damit entschieden, die kompakt stehende SGH-Mannschaft ließ nichts mehr anbrennen und verwaltete das Ergebnis. Für Aufsehen sorgte noch ein Torschuss unseres Keepers Christopher Endres (87. Minute), der aus seiner eigenen Hälfte schießend nur knapp das gegnerische Tor verfehlte und dem weit vor dem Tor stehenden Gäste-Keeper einen Schrecken einjagte, Torentfernung ca. 80 Meter.

Abschließend ist zu sagen, dass sich unser Team körperlich fit und taktisch gut eingestellt zeigte und das Ergebnis in der Höhe absolut in Ordnung geht. Der erste Schritt ist gemacht, jetzt stehen mit zwei Auswärtsspielen die nächsten Herausforderungen an.

Nach langer Vorbereitung startete am 11.08 die neue Runde der A-Klasse (Wü. Gr. 2) für unsere zweite Mannschaft. Vor heimischem Publikum galt es den, bislang weites gehend unbekannten Kontrahenten, SV Fuchsstadt zu schlagen. Die Zeichen dafür standen für unser Team gut, da mit Michael Mündlein, Valentin Fischer, Manuel Molinari und Sebastian Raimondi, 4 Akteure der ersten Mannschaft zur Verfügung standen. Dennoch war man gewarnt, denn Fuchsstadt hatte erst jüngst die Spielvereinigung von Roßbrunn/Üttingen II in einem Vorbereitungsspiel mit 3:1 geschlagen.

Das Spiel gestaltete sich in der ersten Halbzeit eher ausgeglichen. Wenige Offensivaktionen beider Mannschaften waren das Markenzeichen der ersten, halben Stunde, mit einem leichten Übergewicht für Fuchsstadt. Der SGH gelang der richtige Vorstoß nach vorne, in dieser Phase des Spieles,  nicht wirklich und somit waren Chancen vor dem gegnerischen Strafraum Mangelware. Zudem stand die Defensive beider Teams konsequent den Offensivkräften im Weg. Mehrere Versuch von Michael Mündlein, die Fuchsstädter Abwehrreihe zu durchbrechen, verebbten leider meist. Ebenso gelang es den Fuchsstädtern trotz mehrfacher, guter Ansätze nicht, entscheidend und gefährlich vor dem Tor Akzente zu setzen. Der Schiedsrichter hatte zu diesem Zeitpunkt so seine Schwierigkeiten mit der Spielführung. Strittige Entscheidungen hinsichtlich Fouls und Einwürfe seinerseits brachten in die Spieler beider Teams leichten Unmut. Nach einer eher unspektakulären Halbzeit ging es in die Pause mit 0:0.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Fuchsstadt den Druck auf unser Tor, brenzlige Situationen entstanden aber nach wie vor nicht. Das Spiel wurde, begünstigt durch einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen, zunehmend ruppiger. Insgesamt 5 gelbe Karten auf beiden Seiten waren ein passender Ausdruck dessen. Die Chancen der Fuchsstädter erhöhten sich weiter. In der 79. Minute wurde Torwart David Böhme, nach einem abgefangenen Ball, mit etwas Mithilfe des gegnerischen Stürmers, leicht hinter die Grundlinie gedrängt. Der fällige Freistoß für die SGH blieb aus, stattdessen gab es einen Eckstoß, der von den Fuchsstädtern per Volleyabschluss zum strittigen 1:0 der Fuchsstädter in der 80. Minute führte. Die verbleibenden 10 Minuten waren geprägt von einer sehr defensiven Haltung der Gäste und hohem, aber fruchtlosen Pressing der Heimmannschaft nach vorne. Nach Abpfiff sanken die Köpfe vieler Hettstadter Spieler durch diesen, sehr ärgerlichen, Endstand.

Die verpassten, angesetzten 3 Punkt zum Einstande sind ein Ärgernis, dass dem ein oder anderen noch nachgehen wird, dennoch gilt jetzt höchste Konzentration für die folgenden Partien, sodass sich die zweite Mannschaft bald wieder durch Erfolge in der Liga Selbstbewusstsein schöpfen kann und sich eine optimalere Position in der Tabelle sichert.

 

Nach langer Vorbereitung startete am 11.08 die neue Runde der A-Klasse (Wü. Gr. 2) für unsere zweite Mannschaft. Vor heimischem Publikum galt es den, bislang weites gehend unbekannten Kontrahenten, SV Fuchsstadt zu schlagen. Die Zeichen dafür standen für unser Team gut, da mit Michael Mündlein, Valentin Fischer, Manuel Molinari und Sebastian Raimondi, 4 Akteure der ersten Mannschaft zur Verfügung standen. Dennoch war man gewarnt, denn Fuchsstadt hatte erst jüngst die Spielvereinigung von Roßbrunn/Üttingen II in einem Vorbereitungsspiel mit 3:1 geschlagen.

Das Spiel gestaltete sich in der ersten Halbzeit eher ausgeglichen. Wenige Offensivaktionen beider Mannschaften waren das Markenzeichen der ersten, halben Stunde, mit einem leichten Übergewicht für Fuchsstadt. Der SGH gelang der richtige Vorstoß nach vorne, in dieser Phase des Spieles,  nicht wirklich und somit waren Chancen vor dem gegnerischen Strafraum Mangelware. Zudem stand die Defensive beider Teams konsequent den Offensivkräften im Weg. Mehrere Versuch von Michael Mündlein, die Fuchsstädter Abwehrreihe zu durchbrechen, verebbten leider meist. Ebenso gelang es den Fuchsstädtern trotz mehrfacher, guter Ansätze nicht, entscheidend und gefährlich vor dem Tor Akzente zu setzen. Der Schiedsrichter hatte zu diesem Zeitpunkt so seine Schwierigkeiten mit der Spielführung. Strittige Entscheidungen hinsichtlich Fouls und Einwürfe seinerseits brachten in die Spieler beider Teams leichten Unmut. Nach einer eher unspektakulären Halbzeit ging es in die Pause mit 0:0.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Fuchsstadt den Druck auf unser Tor, brenzlige Situationen entstanden aber nach wie vor nicht. Das Spiel wurde, begünstigt durch einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen, zunehmend ruppiger. Insgesamt 5 gelbe Karten auf beiden Seiten waren ein passender Ausdruck dessen. Die Chancen der Fuchsstädter erhöhten sich weiter. In der 79. Minute wurde Torwart David Böhme, nach einem abgefangenen Ball, mit etwas Mithilfe des gegnerischen Stürmers, leicht hinter die Grundlinie gedrängt. Der fällige Freistoß für die SGH blieb aus, stattdessen gab es einen Eckstoß, der von den Fuchsstädtern per Volleyabschluss zum strittigen 1:0 der Fuchsstädter in der 80. Minute führte. Die verbleibenden 10 Minuten waren geprägt von einer sehr defensiven Haltung der Gäste und hohem, aber fruchtlosen Pressing der Heimmannschaft nach vorne. Nach Abpfiff sanken die Köpfe vieler Hettstadter Spieler durch diesen, sehr ärgerlichen, Endstand.

Die verpassten, angesetzten 3 Punkt zum Einstande sind ein Ärgernis, dass dem ein oder anderen noch nachgehen wird, dennoch gilt jetzt höchste Konzentration für die folgenden Partien, sodass sich die zweite Mannschaft bald wieder durch Erfolge in der Liga Selbstbewusstsein schöpfen kann und sich eine optimalere Position in der Tabelle sichert.

 

Auf dem mittlerweile grünen Rasen der SG Hettstadt traf unserTeam auf die Gäste aus Wiesenfeld-Halsbach. Zielvorgabe war auch diesmalwieder, einen Dreier einzufahren und einen ansehnlichen, erfrischendenOffensivfußball zu spielen.

In den ersten paar Minuten der Partiezeigten die SGH-Akteure, was in ihnen steckt, kamen zu guten Chancen undschienen das Spiel im Griff zu haben. Doch urplötzlich stand es in der 14.Spielminute 0:1, das Gegentor fiel nach einem Kopfball, dem ein Freistoßvorausgegangen war. Der Treffer stellte den bisherigen Spielverlauf auf denKopf und sorgte für Unsicherheit in den eigenen Reihen. Die Gäste, dielediglich Platz 10 in der Tabelle belegten, führten aggressive Zweikämpfe undstörten somit den Spielaufbau der SGH, was viele Fehlpässe zur Folge hatte.

Nach einer deutlichen Ansprache in der Halbzeitpause gelang derHeimmannschaft ein druckvoller Start in die zweite Spielhälfte, der durch einenLattentreffer der Gäste unterbrochen wurde, die sich, in der Hoffnung das 1:0halten zu können, auf ihre Defensivstärke besannen und mit neun Mann vor demeigenen 16ner kompakt standen. Das Abwehrbollwerk der Gäste wurde jedoch in der75. Spielminute durch einen Freistoßhammer von Michael Cremer durchbrochen, deraus 23,5 Metern den Ball unhaltbar ins Tor drosch. Von jetzt an fand das Spielnur noch in einer Hälfte statt, die müde wirkenden Gäste waren nur nochStatisten und liefen des Öfteren hinterher. Mit einem weiteren Freistoßkracheraus großer Entfernung durch den Kapitän war unser Team dem Siegtreffer ganznahe, dieser wurde jedoch vom guten Gäste-Keeper entschärft. In den letztenMinuten der Partie warf die SGH noch einmal alles nach vorne, um einen weiterenSieg einfahren zu können. Den erlösenden und verdienten Führungstreffererzielte Thomas Götz in der 84. Spielminute, der zwei Gegenspieler stehen ließund den Ball am Torwart vorbei ins lange Eck schob. Kurz darauf traf auch BenniFerro, der, frei vor dem Keeper stehend, den Ball eiskalt in die Maschen schoss(88. Minute).

Mit diesem, am Ende verdienten Sieg, der den Zuschauerntrotzallem viel abverlangte, setzte unsere 1. Mannschaft ihre Siegesserie fortund festigt damit den zweiten Rang in der Tabelle.

An diesem sonnigen Sonntagnachmittag traf die SG Hettstadtauf das Kellerkind aus Zellingen. Auf dem neuen Sportgelände des FSV war esPflicht, drei Punkte mitzunehmen, um die Aufstiegschance zu wahren.

Von Beginn an waren die Jungs von Interimscoach Frank Kussdie dominierende Mannschaft auf dem Platz und kamen zugleich durch Benni Ferrogefährlich vor das Gäste-Tor. In der 16. Spielminute war es dann FlorianGöpfert, der, dank seiner Schnelligkeit, frei vor dem Torwart der Zellingerauftauchte und den Ball, den er zuvor von Alex Bach in den Lauf gespielt bekam,am Keeper vorbei in die Ecke schob. Das frühe 1:0 sorgte für Erleichterung undließ auf mehr hoffen, jedoch gelang es den SGH-Akteuren nicht, einen weiterenTreffer nachzulegen. Die Hintermannschaft, um Kapitän Michael Cremer, wurdeindes nur durch lange hohe Bälle geprüft, die für keinerlei Gefahr sorgten.Aufsehen erregte ein Kopfball von Thomas Götz, nach Freistoß von Alex Bach, derunglücklicherweise nur die Latte traf (40. Minute). Kurz darauf scheitert derabermals läuferisch starke Kevin Weidner am Torwart der Zellinger. Aufgrund dermageren Torausbeute in der 1. Hälfte war der FSV mit dem 1:0 Rückstand noch gutbedient.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff schoss das bis dahin sehrabschlussschwache Heim-Team aus spitzem Winkel das erste Mal gefährlich aufunser Tor, scheiterte aber am Keeper. Anschließend spielte sich die SGHzahlreiche Torchancen heraus, der erlösende Treffer zum 2:0 fiel leider nicht.Mit der Einwechslung von Benedikt Streitenberger und Lukas Scheiner kam nocheinmal „frischer Wind“ in die Offensive, doch der an diesem Tag überraschendstarke Gäste-Keeper war nicht zu überwinden. So kam es, wie es kommen musste,der bis dahin schwache Schiedsrichter pfiff einen Elfmeter gegen unser Team,nach „Schwalbe“ eines Zellingers (86. Minute). Jetzt lag es einzig und alleinam Torwart Christopher Endres, ob man gegen den stark abstiegsgefährdeten FSVPunkte liegenlassen würde, oder nicht. Der schwach getretene Elfer wurde vonunserem Keeper sicher gehalten, mit dieser Aktion sicherte er der SGH dreiwichtige Punkte.

An diesem sonnigen Sonntagnachmittag, an dem zahlreicheZuschauer den Sportplatz aufsuchten, in der Hoffnung, einen weiteren Sieg ihrer1. Mannschaft feiern zu können, traf die weiterhin stark dezimierte SGH auf dieGäste aus Neuhütten-Wiesthal.

Das Spiel hatte noch gar nichtrichtig begonnen, da nutzen die Gäste einen fatalen Abwehrfehler zum frühenFührungstreffer, 0:1 in der 5. Spielminute, konsequent aus. Anschließendplätscherte das Spiel so vor sich hin und es taten sich beiden Mannschaft schwer,einen ansehnlichen Fußball zu spielen. Durch zahlreiche Unkonzentriertheitenund den damit verbunden Ballverlusten im Spielaufbau ergaben sich keinenennenswerten Torchancen. Die erste Gefahr vor dem gegnerischen Tor brachteeine Ecke ein, die jedoch nicht zum Erfolg führte. Eine kuriose Situationereignete sich dann in der 35. Minute, als der Schiedsrichter ein direktesFreistoßtor der Gäste, welches regulär erzielt wurde, abpfiff und auf Abseitszu unseren Gunsten entschied – noch einmal Glück gehabt!

Das Spiel, welches sich alsausgeglichen und ohne spielerischen Glanz charakterisieren lässt, wurde durcheine hervorragende Einzelaktion wieder spannend gemacht. In der 41. Minute wares Marcel Glöggler, der einen Flugball in der Nähe des gegnerisches 16nersperfekt annahm, vier Gegenspieler stehen ließ und den Ball, leicht abgefälscht,ins lange Eck schoss.

Mit dem Pausenstand von 1:1 unentschieden gingen die beidenMannschaften in die Kabine.    

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel immer zerfahrener, dielogische Folge war ein Match ohne echte Torchancen und mit wenig Spielwitz,lediglich ein Fernschuss, ca. 30m Torentfernung, durch den Torschützen MarcelGlöggler brachte noch einmal Gefahr vor das Tor der Gäste. Diese wiederumhatten, durch einige Freistöße, die Möglichkeit, das Spiel für sich zuentscheiden, jedoch war Christopher Endres an diesem Tag, mit einigen tollenParaden, nicht zu überwinden.

Fazit: Ein durchschnittliches Spiel, ohne nennenswerteEreignisse verdiente keinen Sieger, daher geht die Punkteteilung in Ordnung. 

Ambislang heißesten Tag des Jahres stand unsere Elf dem Tabellenzweiten SGMargetshöchheim II gegenüber. Von Anfang an versuchten uns die Gastgeber durch schnellenSpielaufbau unter Druck zu setzen, dem wir zunächst erfolgreich mit aggressivemZweikampfverhalten begegneten. In der 20. Spielminute musste jedoch JonasRügamer nach einem Kopfballduell mit starkem Nasenbluten ausgewechselt werden.Für ihn kam Kai in die Partie. Durch von der Abwehr zielstrebig nach vornevorgetragene Angriffe kam Margetshöchheim immer wieder gefährlich vor unser Tor,scheiterten aber mehrmals in Zweikämpfen mit unserer Abwehr und unseren KeeperJulian Hahn. Aber auch uns gelang es Akzente vor dem gegnerischen Tor zusetzen, wie in der 30. Minute, als Debütant Besim Akgül durch eine klugen Passin den freien Raum geschickt wurde und nur durch das resolute Einsteigen desMargetshöchheimer Torhüter gestoppt werden konnte. Durch eine Unaufmerksamkeitkurz vor der Pause wurden wir dann mit dem 1:0 bestraft. Zu Beginn der zweitenHalbzeit wurde allen Beteiligten schnell klar, dass sich Margetsöchheim nichtmit dem 1:0 zufrieden geben würde. Nun setzte uns ein seiner Favoritenrollegerecht werdender Tabellenzweiter durch seine spielerische Klasse unter Druckund erzielte in der 60. Minute das verdiente 2:0. In der 75. Minute erhöhteMargetshöchheim noch auf 3:0. Aufgrund unseres Kampfgeißtes konnte eine höhereNiederlage verhindert werden.

Beim letzten Heimspiel, gegen die Reserve aus Üttingen,konnte die 2. Mannschaft endlich den langersehnten Sieg feiern. Den letzten 3erkonnte man davor im Oktober des vergangenen Jahres gegen den FV 05 Helmstadt IIeinfahren.

In den letzten Wochen war eine steigende Formkurve zubeobachten, man versaute sich aber immer wieder bessere Ergebnisse durch dummeGegentore. Besonders anfällig war man bei Standardsituationen. So fielen sageund schreibe 6 der letzten 10 Gegentore nach gegnerischen Freistöße oder Ecken.

Deshalb nahm man sich vor in diesem Spiel vor allem beiStandards höchst konzentriert zu agieren um sich nicht wieder ein leichtesGegentor einzufangen. Der erste Freistoß der Üttinger ließ allerdingsschlimmstes befürchten. Nach einer Hereingabe kam der Üttinger Angreiferungehindert zum Abschluss, verfehlte das Tor aber knapp.

Doch das schien der benötigte Hallo-Wach-Effekt gewesen zusein. In der Folge agierte man aggressiver und lies Üttingen ab der Mittelliniekeinen Zentimeter platz.

Nachdem Maximilian Eder in der 12. Minute am gegnerischen16er einen Ball erkämpfen konnte stand er frei vor dem Tor. Er lies demÜttinger Schlussmann keine Chance und markierte das 1:0.

In der Folge konnte man sich einige gute Chancen erarbeitenund knackte die Üttinger Viererkette vor allem durch lange Bälle in dieSchnittstelle. Hieraus hätte man durchaus das ein oder andere Tor erzielenkönnen, doch auch die aussichtsreichsten Chancen wurden leichtfertig vergeben.

In der 37. Minute spielte Fabian, mit einem genialen Pass,  Michael Cebertowicz an, dieser zeigte diesmalkeine Nerven und traf unhaltbar zum 2:0.

Kurz darauf konnte dann Üttingen bei einem Getümmel im 16erden Ball nicht klären und Jan Hubert nutzte in der 44. Minute die Chance zumvorentscheidenden 3:0.

Kaum war der Jubel abgeklungen nutzte Maximilian Eder einenweiteren Fehler in der Üttinger Hintermannschaft aus und traf zum 4:0Halbzeitstand.

Nachdem man gegen Waldbrunn eine 2:0 Führung kurz vorSchluss in Überzahl nicht über die Zeit bringen konnte, nahm man sich vordiesmal konzentriert so weiterzuspielen. Doch nachdem der Schiedsrichter nachder Halbzeit einige Minuten auf sich warten lies, war man nich sofort bei derSache. Üttingen konnte so zu Beginn der 2. Halbzeit das Heft etwas an sichreißen ohne dabei jedoch wirklich gefährlich zu werde.

Nach einigen Minuten hatte man dann aber wieder eine bessereOrdnung gefunden. Durch eine starke, mannschaftlich geschlosseneDefensivleistung konnte man das Üttinger Angriffsspiel weitestgehendunterbinden. Bis auf den Freistoß zu Beginn und eine Aktion kurz vor Schlußwaren die Üttinger Stürmer nahezu komplett abgemeldet.

Man selbst dagegen kam auch im zweiten Abschnitt immerwieder gefährlich vors Üttinger Tor, konnte aber keinen Treffer mehr erzielen.

Zu diesem Spiel passte dann auch noch, dass Julian Hahn kurzvor Schluss eine 1 gegen 1 Aktion für sich entscheiden konnte. Er sicherte sichdamit sein erstes  „zu Null-Spiel“  in der 2. Mannschaft.

Nach dem Unentschieden am Ostersamstag gegen Waldbrunn und den damit verschenkten zwei Punkte, wollten wir dies am Ostermontag bei der SpVgg Leinach wiedergutmachen.

Nach einer etwas holprigen und zerfahrenen Anfangsphase, kamen wir immer besser in die Partie und erspielten uns etliche hochkarätige Chancen. Sascha, Une und Uli vergaben diese aber aus aussichtsreicher Position im gegnerischen Strafraum. So kam es dann auch, dass wir in der 25. Min., wieder durch eine Standartsituation (Ecke), in Rückstand gerieten.

Trotzdem hatten wir immer wieder gute Möglichkeiten, diesen Rückstand bis zur Pause zu egalisieren, was uns aber, wegen unserer Schwäche im Torabschluß, nicht gelang.

In der zweiten Halbzeit erarbeiteten wir uns mit viel Laufbereitschaft und gewonnenen Zweikämpfen im Mittelfeld, gute Einschussmöglichkeiten. Zählbares sprang aber dabei nicht heraus.

 

Besser machte es Leinach, die immer wieder durch Konter gefährlich vor unserem Gehäuse auftauchten. Nach einer Unachtsamkeit in unserer Defensive nutzte ein Gegenspieler dies eiskalt aus und erhöhte nach einer Flanke per Kopfball auf 2:0.

 

Trotzdem steckte unsere Mannschaft nicht auf und verkürzte in der 72. Spielminute durch ein Kopfballtor durch Frank Hubert auf 2:1.

Im Anschluss hatten Jan Hubert und Dominik Ulrich die große Chance auszugleichen, doch beide konnten eine schöne Flanke von Cebi nicht im gegnerischen Kasten unterbringen.

Im weiteren Spielverlauf ging es nun hin und her, wobei unsere Abwehr das Konterspiel der Leinacher öfters mit einem Foulspiel unterbinden musste. Jan Hubert wurde nach einem solchen in der 89. Minute, mit gelb-rot zum Duschen geschickt. Den fälligen Freistoß nutzte Leinach, ohne viel Gegenwehr in unseren Strafraum, zum 3:1 Endstand aus.

Wenn wir endlich unsere Torchancen verwerten, die Nachlässigkeiten in der Abwehr nach Standartsituationen abstellen und weiterhin aufopferungsvoll kämpfen, werden wir heute (es wird Zeit!!) mit einem Sieg belohnt werden.

Zwar wurde kurz vor diesem Spiel bekannt, dass es durch den Rückzug der II. Mannschaft des TSV Eisingen keinen weiteren Absteiger in unserer Spielgruppe geben wird. Trotzdem oder gerade deshalb hatten wir uns für dieses Spiel viel vorgenommen. Bis zu diesem Spiel war der SV Waldbrunn ja schließlich ein direkter Gegner im Abstiegskampf. Daher wollten wir schon aus Prestige unbedingt einen „Dreier“ landen, auch wenn wir Personell wieder einmal nicht aus dem vollen schöpfen konnten. Auf Unterstützung aus dem Kader der I. Mannschaft mussten wir aufgrund deren „Verletzungsmisere“ mal wieder verzichten. Zum Glück ging das auch den Waldbrunnern so. Auch sie mussten auf Spieler ihrer I. Mannschaft verzichten.

Nun zum Spiel:

In der 1. Halbzeit konnten wir uns ein leichtes Übergewicht an Spielanteilen verschaffen und gingen in der 31. Minute durch ein Kopfballtor von Dominik Ullrich in Führung. Endlich wieder einmal ein Tor durch einen „Offensivspieler“ und auch noch per Kopf, das gab Hoffnung!

Mit dieser Führung gingen wir auch in die Halbzeitpause. Wir in der Halbzeit in Führung, wann hatte es das zuletzt gegeben??

Nachdem der erwartete „Ansturm“ der Waldbrunner in der 2. Halbzeit ausblieb, erarbeiteten wir uns weitere Chancen, wovon Dardan Mehmeti eine davon zur 2:0 Führung nutzte. Auch danach hatten wir noch einige Chancen. Den Gegner hatten wir gut im Griff. Als es auf das Spielende zuging hatten der Trainer und ich die 3 Punkte im Geiste bereits auf der „Habenseite“ verbucht. Alles deutete darauf hin, dass wir das Spiel sicher nach Hause „schaukeln. Aber denkste, da hatten anscheinend unsere Spieler etwas dagegen. Durch einen „Haarsträubenden“ Abwehrfehler kam Waldbrunn in der 89. Minute zum Anschlusstreffer.

Aber es sollte noch schlimmer kommen. Nach einem Freistoß von der Mittellinie in der 92. Spielminute „pennte“ unsere gesamte Abwehr und Waldbrunn kam noch zum Ausgleichstreffer. Jetzt kam unsere Mannschaft aber erst richtig ins „wackeln“ und es musste noch um den einen Punkt gezittert werden.

Ich weiß nicht ob der Mannschaft bewusst ist, wie sehr sie durch solche Fehler die Nerven des Trainers und von euch Zuschauern strapaziert.

Das zweite Spiel nach der Winterpause führte uns zum Meisterschaftsfavoriten TSV Kleinrinderfeld II. Wir wollten unseren Gegner, der mit etlichen höherklassig erfahrenen Spielern angetreten war, das Spiel so gut wie möglich erschweren.
Dieses Vorhaben hat in der 5. Min. bereits einen Dämpfer erhalten: Nach einem Freistoss aus dem Halbfeld nutzte man die Verwirrung in unserem Strafraum und ging mit 1:0 in Führung.
In der 12. Spielminute wurde ein SGH-Akteur im Mittelfeld des Gegners zu Fall gebracht. Aus 25 Metern hämmerte Sascha Bätz den Ball mit einem sehenswerten Schuss in den rechten Winkel. Wer nun dachte, wir wären im Spiel angekommen, wurde nur 5 Min. später eines besseren belehrt:
Nach einer Ecke konnte der Ball wieder nicht richtig aus unserem Strafraum geklärt werden und so konnte ein freistehender Gegenspieler die Kugel über die Linie drücken.
Nun zog der TSV sein Kombinationsspiel auf und drückte uns in unsere eigene Hälfte zurück. Durch ein schönes Solo des wendigen und drippelstarken Alex Bidorf konnte dieser nur durch ein Foulspiel im Strafraum gebremst werden. Der gefoulte Spieler verwandelte selbst zum 3:1 Halbzeitstand.
Nach dem Pausentee kamen wir nun besser ins Spiel und nach einem Freistoß von Cebi in der 50. Min. auf 3:2 heran. Erwähnenswert ist noch, dass dieses Tor von der Mittellinie aus erzielt wurde. Der gegnerische Keeper unterschätzte Cebi´s Freistoßqualität ;-) und der Ball landete hinter dem verdutzten Torwart im langen Eck.
Von diesem Moment an, geriet der TSV ins Wanken und wir waren ein ebenbürtiger Gegner. Durch einen Konter hatten wir die Chance auszugleichen, doch Sebastian Dambach´s Schuss ins lange Eck ging knapp daneben.
Nach einem beherzten Flügellauf von Cebi mit abschließender Flanke war es Jan Hubert der vor dem gegnerischen Torwart an den Ball kam und von diesem von den Beinen geholt wurde.
Den fälligen Elfmeter verwandelte Jonas Rügamer sicher und souverän zum 3:3 in der 70. Minute.
Komischerweise kamen wir durch den Ausgleich wieder außer Tritt und ließen den Gegner wieder mehr Raum zum Spielen. Durch einen doppelten Doppelpaß durch unser Mittelfeld spielte sich Kleinrinderfeld in unseren Strafraum und erhöhte in der 76. Min. auf 4:3. Dies war das erste heraus gespielte Tor in dieser Partie.
Es folgte nun ein offener Schlagabtausch. In der 82. Min. bekam der TSV Kleinrinderfeld einen Freistoß in unserer Hälfte zugesprochen und wieder waren wir nicht eng genug bei unseren Gegenspielern, so dass ein gegnerischer Spieler ungestört zum 5:3 einnicken konnte. Somit war dieses Spiel entschieden.
Fazit: Mit etwas Glück hätten wir beim Aufstiegsaspiranten einen Punkt entführen können. Doch durch unser schlechtes Abwehrverhalten bei den Standartsituationen, wobei wir drei Gegentore kassierten, war dies nicht möglich!
Unser erstes Pflichtspiel 2013 bescherte uns gleich ein Nachbarschaftsduell gegen Waldbüttelbrunn.
Als Tabellen-Dritter ging die TSG als Favorit ins Spiel und von Anfang an versuchten sie sicher aus ihrer Viererkette nach vorne zu kombinieren.
 Durch lange Flugbälle überraschten sie immer wieder unsere Abwehrreihen. Unser Vorhaben, sicher in der Abwehr zu stehen und aggressiv in die Zweikämpfe zu gehen, fand in der 1. Halbzeit nur teilweise oder gar nicht statt. So kam es, dass in der 30. Minute TSG-Torjäger Saftenberger mit einem sehenswerten und unhaltbaren Sonntagsschuss in den Winkel seine Farben mit 1:0 in Führung brachte.
Auch hier wurde der Torschütze nicht richtig am Torschuss gestört. So ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.
Ab der 2. Halbzeit begannen wir nun den Gegner schon früher zu attackieren und offensiver nach Vorne zu spielen. Hierdurch konnten die Waldbüttelbrunner ihr Kombinationsspiel nicht mehr richtig aufziehen und das Spiel wurde ausgeglichen gestaltet.
In den letzten zehn Minuten lösten wir unseren Libero auf und wollten so noch einem Punkt retten. Als wir in der Vorwärtsbewegung, den Ball durch einen Fehlpass im Mittelfeld verloren, konterte uns der Gegner aus und erhöhte in der 90. Min. auf 2:0.
Trotzdem versuchten wir es noch mal, aber mehr als der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit durch Dominik Ullrich sprang nicht mehr heraus.
Nach dem herausragenden Sieg am Ostersamstag galt es nun, zwei Tage später, im Auswärtsspiel gegen BW Leinach nachzulegen.
Unter besten äußeren Bedingungen, grüner Rasen, Sonne, gefühlte 3° Celsius und kaltem Wind, hatten jedoch die Hausherren die ersten Torchancen, die von Alex Bach auf der Torlinie, sowie vom starken Neuzugang Christopher Endres (Torwart), vereitelt wurden. Anschließend nahmen die stark dezimierten Jungs der SGH (13-Mann-Kader), die erstmals einen Sieg in ihren neuen Trikots einfahren wollten, das Heft des Geschehens in die Hand und spielten sich durch feine Spielzüge einige Torchancen heraus. So geschah es in der 22. Spielminute, als Kevin Weidner, nach Zuspiel von Florian Göpfert, mit seinem linken Hammer den Ball aus 11 Metern in die rechte obere Ecke drosch. Der Treffer fiel genau zum richtigen Zeitpunkt und verlieh den immer stärker aufspielenden Gästen zusätzlich Rückenwind, sodass von BW Leinach nicht mehr viel zu sehen war. Folgerichtig schoss Michael Mündlein ein sehenswertes (Fall-)Rückziehertor, nach vorangegangenem Sololauf von Marcel Glöggler (40. Minute).
Mit dem 2:0 Halbzeitstand im Rücken schalteten die SGH-Akteure in den zweiten 45 Minuten einen Gang zurück und ließen, zum leidtragen der Zuschauer, den Gegner wieder ins Spiel kommen. Jedoch stand die Defensive immer richtig und ließ keine gefährlichen Torschüsse zu, lediglich ein Freistoß der Gastgeber kam in der 71. Spielminute in Richtung Tor, wurde aber vom souveränen Keeper entschärft. Die ganze Mannschaft arbeitete nun gegen den Ball und kam immer wieder über die schnellen Außenspieler zu guten Kontermöglichkeiten. Das Highlight der 2.Hälfte ereignete sich jedoch in der 77. Spielminute, als Julian Hahn, der normalerweise zwischen den Pfosten steht, als Mittelstürmer zum Einsatz kam und noch einmal für neuen Schwung in der Offensive sorgte.
Das Spiel, welches in der ersten Halbzeit mit den beiden Treffern entschieden und in der 2. Hälfte verwaltet wurde, war nach dem kräfteraubenden Samstagkick ein ansehnliches und wurde durch den starken Schiedsrichter Holger Geis zu einem fairen Nachbarschaftsduell mit einem verdienten Sieger.
An diesem bewölkten Ostersamstag galt es, die ersten drei Punkte der Rückrunde gegen den SV Altenbuch einzufahren, zumal das Hinspiel im tiefen Spessart unglücklich verloren wurde. Zielvorgabe war, neben einer erfrischenden offensiven Spielweise, dem Gegner ein paar Eier ins Nest zu legen und somit die bisherige Torflaute zu beenden.
Von Beginn an zeigten sich die Gastgeber, die ähnlich der deutschen Nationalmannschaft, ohne ausgebildeten Stürmer auflief, dominant und hatten prompt die erste Chance durch einen Freistoß von Alex Bach in der 3. Minute. Mit einer in diesem Jahr ungewohnten Leichtigkeit diktierten die SGH-Akteure das Spiel beinahe nach Belieben und ließen den enttäuschenden Gästen kaum eine Chance, lediglich ein Pfostentreffen nach zehn Minuten zeigte die Anwesenheit der Gäste auf dem Platz. Mit einer hervorragenden Einstellung, sowie läuferischer Glanzleistung, erarbeitete sich unsere Offensivabteilung, gesteuert durch einen stark aufspielenden Marco Arca im Zentrum, zahlreiche Torchancen, die jedoch durch den ebenfalls starken Gäste-Keeper und etwas Pech im Abschluss, nichts zählbares einbrachten.
Die Gäste wurden von unseren beiden Außenspieler Dominik Mödl und Florian Göpfert regelrecht überrannt, dieses Engagement sollte jedoch noch nicht belohnt werden, zumal die meist starke Schiedsrichterin Alina Richter einen klaren Elfmeter zu unseren Gunsten verweigerte. Nichtsdestotrotz spielten sich die SGH-Akteure in einen regelrechten Rausch und kamen verdientermaßen, nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Marcel Glöggler, durch Michael Mündlein mit 1:0 in Führung (45. Minute). 
Nach dem Seitenwechsel agierte die Heimmannschaft gewohnt passstark und spielte sich zahlreiche Chancen heraus. Die logische Folge war das 2:0, welches überraschenderweise nach einer Standartsituation fiel. Thomas Götz schoss – gewollt – eine Ecke direkt ins kurze Eck (73. Minute), sodass das Spiel entschieden schien. Jedoch bauten die Gäste das erste Mal Druck auf und kamen, etwas glücklich zum 2:1 Anschlusstreffer (78. Minute), was das Spiel noch einmal unnötig spannend machte. In diesen entscheidenden Minuten nach dem Gegentreffer stach besonders der 1,75m große Innenverteidiger Alex Bach hervor, der mit seinem bärenstarken Kopfballspiel den gegnerischen Angreifer, gefühlte 3m groß, deutlich in die Schranken wies. Nach einem Weiteren klaren Foul an Marcel Glöggler im gegnerischen 16ner und dem abermals ausbleibenden Pfiff, war es Lukas Lorey, der nach seinem Lauf bis zur Grundlinie, mustergültig das runde Spielgerät quer auf Florian Göpfert legte, dieser kam, sah und siegte! Der Treffer zum verdienten 3:1 (85. Minute) war gleichzeitig auch der Endstand. Die drei eingefahrenen Punkte, die sich das Team durch ihr spielerisches Können mehr als verdient hat, waren das Ergebnis eines kompakten, aggressiven und selbstbewussten Auftritts. 
Am vergangenen Sonntag traten unsere Kicker, mit den Neuen von Klaus Mündlein und Klaus Götz gesponserten Trikots, zum Spitzenspiel beim Tabellenfüher in Erlenbach an. Doch leider sah man in diesem Spiel in keinster Weise das, was man von einem Spitzenspiel der Kreisliga erwarten sollte.
Beide Mannschaften hatten mit einem sehr unebenen Platz zu kämpfen, was dem Spiel nicht gut bekam. Lange hohe Bälle von einem zum anderen Tor waren die Folge.
In den ersten 10 Minuten lief das Spiel an unserem Team vorbei, doch nach einer guten Gelegenheit durch Kevin Weidner nach einem Konter, wachte sie auf. In Folge dessen erarbeitete sich unsere SG einige Chancen. Etwas Pech hatte die Mannschaft in der 20. Minute, als der gegnerische Schlussmann nach einem Wirrwarr im 5-Meter-Raum auf der Linie retten konnte.
Erlenbach hatte bis zur 44. Minute keine große Chance, doch unser Team hatte zu diesem Zeitpunkt noch Glück, dass ein Kopfball nur knapp am Pfosten vorbei ging.
In der zweiten Hälfte baute unsere Mannschaft dann leider immer mehr ab und der Tabellenführer nahm das Zepter in die Hand.
Ab diesem Zeitpunkt hatte unsere 1. leider fast kein Spiel mehr nach vorne oder konnte es nicht genau genug zu Ende spielen.
Nach einigen Chancen für Erlenbach, nutzten diese einen Konter zum 1:0 in der 70. Minute.
Jetzt warf unsere SG alles noch einmal nach vorne, wurde aber leider nicht belohnt, sondern erhielt nach einem weiteren Konter das 2:0 in der 88. Minute.
Das Nachholspiel unserer 1. Mannschaft beim TSV Retzbach war das erste Spiel nach der Winterpause, die alles andere als glücklich verlaufen ist.
Nichts desto weniger wollten wir die drei Punkte mit nach Hause nehmen.
Das Spiel begann von beiden Mannschaften sehr verhalten, wobei unsere Elf von Anfang an versuchte, das Spiel in die Hand zu nehmen. Allerdings wurde schnell klar, dass auf dem Sportplatz, der keinen Büschel Gras mehr hatte und sehr uneben war, kein ordentliches Spiel zu erwarten war.
So ging es zumeist nur über lange Bälle und Zweikämpfe. Strafraumszenen gab es wenige und so plätscherte das Spiel vor sich hin.
Erst in der 39. Minute, nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte der Gastgeber, Köpfte der Stürmer das 1:0. Begünstigt durch Abstimmungsprobleme in unserer Hintermannschaft. Vor der Pause kamen wir aber nochmal zu einer Freistoß-Chance, die der Keeper des TSV Retzbach aber vereitelte.
Nach der Pause ein unverändertes Bild. Jedoch wurde das Spiel jetzt zunehmend zerfahrener. Wiederum waren es die Gastgeber, die einen Konter in zählbares ummünzen konnten und mit 2:0 in Führung gingen.
Unserer SG fiel gegen die tief stehenden Retzbacher nicht mehr viel ein und so blieb auch in der zweiten Hälfte nur ein Freistoß, den Michael Cremer an die Latte setzte.
Das Nachholspiel unserer 1. Mannschaft beim TSV Retzbach war das erste Spiel nach der Winterpause, die alles andere als glücklich verlaufen ist.
Nichts desto weniger wollten wir die drei Punkte mit nach Hause nehmen.
Das Spiel begann von beiden Mannschaften sehr verhalten, wobei unsere Elf von Anfang an versuchte, das Spiel in die Hand zu nehmen. Allerdings wurde schnell klar, dass auf dem Sportplatz, der keinen Büschel Gras mehr hatte und sehr uneben war, kein ordentliches Spiel zu erwarten war.
So ging es zumeist nur über lange Bälle und Zweikämpfe. Strafraumszenen gab es wenige und so plätscherte das Spiel vor sich hin.
Erst in der 39. Minute, nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte der Gastgeber, Köpfte der Stürmer das 1:0. Begünstigt durch Abstimmungsprobleme in unserer Hintermannschaft. Vor der Pause kamen wir aber nochmal zu einer Freistoß-Chance, die der Keeper des TSV Retzbach aber vereitelte.
Nach der Pause ein unverändertes Bild. Jedoch wurde das Spiel jetzt zunehmend zerfahrener. Wiederum waren es die Gastgeber, die einen Konter in zählbares ummünzen konnten und mit 2:0 in Führung gingen.
Unserer SG fiel gegen die tief stehenden Retzbacher nicht mehr viel ein und so blieb auch in der zweiten Hälfte nur ein Freistoß, den Michael Cremer an die Latte setzte.

Vorturnier zum Lotto –Bayern Hallencup (Kreismeisterschaft) am 05.01.2013

Im Vorturnier zum Lotto –Bayern Hallencup belegte unsere Mannschaft in der Gruppe den 3. Platz und schied somit in der Vorrunde aus.

Das erste Gruppenspiel gegen den TSV Eisingen verlor man verdient mit 3:1 und erreichte

gegen den TSV Biebelried leider nur ein 1:1.

Im Dritten Spiel gewann man nach einer starken Leistung gegen den Bezirksligisten und Ausrichter, dem TSV Rottendorf, mit 3:2 und hatte dadurch die Chance mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen den SV Erlach den zweiten Platz in der Gruppe zu erreichen. In einem Spiel auf ein Tor, in dem man die klar überlegene Mannschaft war, versäumte man es jedoch die Vielzahl der heraus gespielten Chancen zu nutzen und kam hier leider auch nur zu einem  1.1 Unentschieden, was dann das Aus in der Vorrunde bedeutete.

EnBw Masters in Tauberbischofsheim

Beeindruckende Serie beim Hallenturnier in Tauberbischofsheim um den Horst Reinheimer Gedächtnispokal.

Hier zog unsere Mannschaft bei 5 Teilnahmen, 5 Mal ins Finale ein und erreichte  4 Turniersiege in Folge.

In der Gruppenphase (3 Gruppen je 5 Mannschaften) wurden 3 Siege und ein Unentschieden erzielt, was bedeutete, dass man als Bester Gruppenzweiter mit 10 Punkten und 7:1 Toren ins Viertelfinale einzog.

Hier setze man sich deutlich gegen  den Kreisligisten Tauberbischofsheim mit 3:0 durch und zog ins Halbfinale gegen die A-Jugend der SG TBB/Grünsfeld ein.

In diesem Spiel zeigte unsere Mannschaft den bis dahin stark aufspielenden A-Jugendlichen deutlich ihre Grenzen auf und gewann mit 6:1.

Im Finale traf man auf den Kreisligisten SV Viktoria Wertheim, der am 30.12.12  das Endspiel beim OBI  Master CUP (großteils besetzt mit Landesligisten und Bezirksligisten) in Königshofen erreichte und dort gegen den Landesligisten SV Lauda mit 3:0 verlor.

Die Wertheimer hatten im gesamten Turnierverlauf eine starke Vorstellungen abgeliefert und Ihre Vorrundenspiele allesamt deutlich gewonnen.

Im Finale zeigte jedoch unsere Mannschaft eine sehr disziplinierte und starke Leistung und gewann völlig verdient mit 2:1 und konnte somit den Wanderpokal und das Preisgeld erneut mit nach Hettstadt nehmen.

Ein tolles Weihnachtsgeschenk hatte die VR-Bank in Hettstadt schon im Advent für die Kinder der Abteilungen Kinderturnen und Leichtathletik:

Je 300.- Euro bekamen die beiden Abteilungen mit  insgesamt fünf Sportgruppen für die Anschaffung neuer Sportgeräte! Das Foto zeigt Herrn Stefan Köberlein (rechts), den Zweigstellenleiter der VR-Bank in Hettstadt, bei der Überreichung der Spende an die Abteilungsleiterin der Sparten Kinderturnen und Leichtathletik Frau Dr. Marion Betz (links).

Vielen Dank für eine so großzügige Unterstützung der Jugendarbeit in Hettstadt!DSC 0002 bearb.

Im Spitzenspiel der Kreisliga 2 musste unsere Mannschaft als Tabellenzweiter zum Tabellenvierten aus Altfeld, welcher in den letzten 6 Spielen nicht mehr verloren hatte. In der Vergangenheit tat sich unsere SGH dort immer schwer und konnte noch nie Punkte entführen. Dies sollte und musste sich ändern, wollte man weiterhin Kontakt zum Spitzenreiter Erlenbach halten.

Die ersten 15 Minuten hatte Altfeld etwas mehr Spielanteile, jedoch resultierten kaum nennenswerten Torchancen daraus. Unsere Mannschaft agierte entgegen ihrer sonstigen Spielweise erstmals etwas defensiver, lies den Gegner kommen und versuchte mit ihrer schnellen Offensive zu kontern. In der 19. Minute konnte Thomas Götz bei solch einem Vorstoß nur noch im Sechzehner gestoppt werden und es gab folgerichtig Strafstoß. Entgegen der alten Fußballweisheit trat der Gefoulte selbst an, verwandelte aber sicher zur 1:0 Führung.

In der 25. Minute hatte die SGH noch Glück, dass der Kopfball des Altfelder Stürmers nur an den Pfosten ging, was jedoch 12 Minuten später nicht mehr der Fall war, als Altfeld nach einer unglücklichen Aktion unserer Hintermannschaft aus 7 Meter zum 1:1 Ausgleich einnetzen konnte. Fortan war es eine Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe welche beide Ihre Chancen zur Führung hatten.

Nach der Pause erwischte unsere Mannschaft einen Traumstart, erzielte in der 47. und 48. Minute, mittels Doppelback von Benni Ferro, die 3:1 Führung. Den Toren gingen beide Male Abwehrfehler voraus, welche von Benni Ferro an diesem Tag eiskalt bestraft wurden. Unsere Mannschaft erspielte sich weitere Chancen und lies Altfeld nicht wirklich ins Spiel kommen. Erst als sich Altfeld in der 65. Minute durch eine Gelb/Rote Karte (wiederholtes Foulspiel) dezimierte, kamen die Gäste besser ins Spiel, erhöhten den Druck und kamen immer öfters gefährlich vor unser Tor. In dieser Phase des Spiels versäumte unsere Mannschaft, einige der sich jetzt bietenden Konter, effektiver und cleverer vorzutragen und letztendlich mit dem 4:1 den Sack zuzumachen. So musste unsere Defensive immer hellwach sein, gegen jetzt aufopfernd kämpfende Altfelder, um nicht den Anschlusstreffer zu kassieren und somit Altfeld noch mal zurück ins Spiel kommen zu lassen. Als in der 86. Minute Marcel Glöggler nach einem taktischen Foul im Mittelfeld vom SR, welcher eine Tätlichkeit gesehen haben wollte, vom Platz gestellt wurde, musste man die letzten Minuten noch mal alle Kräfte mobilisieren, konnte jedoch am Ende einen verdienten 3:1 Auswärtserfolg bejubeln. Mit diesem Sieg und der Tatsache, dass die anderen Spitzenteams erneut Punkte liegen gelassen haben, ist man bis auf 1 Punkt an den Tabellenführer aus Erlenbach herangekommen.

Gegen Sendelbach war die SGH von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, tat sich aber die erste viertel Stunde etwas schwer ihren Rhythmus zu finden. Abspielfehler und Unkonzentriertheiten im Aufbauspiel führten dazu dass unsere Mannschaft nicht richtig gefährlich vor das Tor der Gäste kam. In der Abwehr jedoch standen wir sicher und ließen keine wirklichen Chancen für den SV Sendelbach zu.

Nach 26 Minuten hatte Tilman Lorey die große Chance zur Führung, scheiterte aber aus kurzer Distanz am Keeper. In der 29.Minute war es dann Tilman Fischer der eine Freistoßhereingabe von Steffen Rögele zum 1:0 per Kopf verwandelte.

Eine sehenswerte Kombination, eingeleitet und abgeschlossen von Steffen Rögele, führte in der 40. Minute zum 2:0 Pausenstand.

Nach Wideranpfiff schaltete unsere Mannschaft einen Gang zurück und ließ den Gast etwas mehr kommen. Der SV Sendelbach kam trotzdem nicht zu gefährlichen Aktionen und war zu keinem Zeitpunkt eine ernste Gefahr für unser Tor. Mitte der 2. Halbzeit zog unsere Mannschaft das Tempo wieder an und konnte sich noch einige gute Chancen herausspielen. Auch bei einigen schönen Einzelaktionen von Marcel Glöggler und Thomas Götz fehlte teilweise nur das letzte bisschen Glück im Abschluss, dann hätte das Ergebnis ohne weiteres um 1, 2 Tore höher ausfallen können. Mit diesem völlig verdienten Heimsieg hat unsere Mannschaft erneut ihre Heimstärke bewiesen, bleibt zu Hause ungeschlagen und hat den Abstand zur Spitze auf 3 Punkte verkürzt.

Zwölf Spiele, nur drei Siege und ein Unentschieden, 12:21 Tore, Tabellenplatz 11 und nur fünf Punkte Vorsprung auf den einzigen Abstiegsplatz sieht auf den ersten Blick nicht gut aus.

Man muss diese Saison jedoch zweigeteilt betrachten.

Nach dem Trainerwechsel Ende September, vor dem in sechs Spielen nur drei Punkte eingefahren werden konnten, in drei Spielen keine Chance auf Punkte vorhanden war und insgesamt 16 Gegentore kassiert wurden, läuft es deutlich besser.

Mit dem neuen Trainerduo Geier/Herrmann kassierte man bei identischer Spielanzahl nur fünf Gegentore, sammelte sieben Punkte und konnte Achtungserfolge wie ein Unentschieden gegen den Tabellenführer SG Margetshöchheim II oder einen Auswärtserfolg beim FC Zell feiern.

Das Sorgenkind der Zweiten Mannschaft bleibt offensichtlich die Offensive: zwölf Tore in gleichvielen Spielen bedürfen einer deutlichen Steigerung in der Rückrunde um die Punkteausbeute weiter zu verbessern.

Auch das Glück darf sich in der zweiten Halbserie gerne einmal auf Seite der SGH begeben um ärgerliche Punktverluste, wie dem Gegentreffer in letzter Sekunde bei der TG Höchberg III, zu vermeiden.

Die Rückrunde startet gleich mit elementar wichtigen Spielen: in den ersten vier Spielen, welche alle noch im Jahr 2012 stattfinden, warten gleich drei direkte Konkurrenten um den vakanten Abstiegsplatz. Gegen den SC Roßbrunn-Mädelhofen, gegen den eine 1:2 Derbyniederlage in der Hinrundenergebnisliste steht, gegen den SV Waldbrunn II und beim TSV Eisingen II ist für die Reserve der SGH eigentlich keine Niederlage erlaubt!

Kein Erfolg zum Hinrundenabschluss

Ein weiteres unglücklich verlorenes Spiel schließt die enttäuschende Vorrunde der Zweiten Mannschaft ab.

Nachdem die erste Halbzeit von beiden Mannschaften torlos beendet wurde, lag die Heimelf kurz nach Wiederanpfiff plötzlich 0:2 zurück. In Führung brachte die Gäste von der Frankenwarte ein wuchtiger Kopfball nach einer Ecke, der genau zwischen Latte und der rechten Pranke vom chancenlosen Manuel Haberzettl einschlug. Wenige Sekunden später verlor die SG den Ball in der eigenen Hälfte und die Städter kombinierten sich mit einem sehenswerten Kurzpassspiel bis vor das Tor der Zweiten, welches der Schlussmann der Gastgeber abermals nicht mehr verteidigen konnte.

Der völlig überforderte Schiedsrichter konnte die SG-Reserve nicht entmutigen und so konnte diese kurz vor Schluss noch auf 1:2 verkürzen. Der Anschlusstreffer kam jedoch zu spät und die Heimniederlage war besiegelt.

Gegen Retzstadt galt es von Beginn an die Gäste unter Druck zu setzen um so deren starke Offensive nicht ins Spiel kommen zu lassen. Dies gelang unsere Mannschaft und man kam über unsere schnellen Außen in der 5. und 8. Minute zu guten Möglichkeiten, die jedoch Beide nicht genutzt werden konnten.

Retzstadt indes machte es besser und erzielte mit ihrer ersten Chance durch einen Sonntagsschuss in der 9. Minute die 0:1 Führung und hätte kurze Zeit später einen Elfmeter zugesprochen kommen müssen, als Steffen Rögele im Strafraum den Stürmer von den Beinen holte, was jedoch der SR nicht ahndete.

Unser Mannschaft  lies sich jedoch durch den Rückstand nicht lange beeindrucken, übernahm wieder das Geschehen  und war zusehends die tonangebende Mannschaft. Thomas Götz konnte zweimal nur durch so genannte Notbremsen daran gehindert werden alleine auf das Retzstadter Tor zu stürmen. Leider wurden beide Aktionen auch hier vom teilweise unglücklich agierenden SR nicht richtig geahndet und bestraft.

Bei Dauerregen, tiefen und rutschigem Boden wurde es immer schwieriger, gegen sich jetzt zusehends auf die Defensive konzentrierende Retzstadter, zwingende Torchancen herauszuspielen.

Zu Beginn der zweiten 45. Minuten übernahm unsere Mannschaft sofort wieder die Initiative und wurde in der 63. Minute mit dem 1:1 Ausgleich belohnt. Thomas Götz konnte bei einem sehenswerten Dribbling nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Steffen Rögele souverän.

In den jetzt folgenden 25 Minuten entwickelte sich ein packendes Kreisligaspiel mit offenem Schlagabtausch,  indem beide Mannschaften die Entscheidung suchten und auch ihre Möglichkeiten hatten.

Zwar war man über die gesamte Spielzeit gesehen das aktivere Team, versäumte jedoch seine Chancen zu verwerten, so dass man letztendlich, auch aufgrund der letzten halben Stunde und den sich hier für Retzstadt bietenden guten Möglichkeiten, wohl mit dem Remis zufrieden sein muss.

Pflichtsieg eingefahren

Im Kellerduell gegen die Reserve des FV aus Helmstadt gab es kein anderes Ziel als einen Heimsieg. Die Hausherren hatten vor dem Spiel sieben Punkte auf der Habenseite, die Helmstädter zwar nur deren vier, es bestand jedoch die Gefahr, dass die Gäste bei einem Auswärtssieg gleichzogen. Zu allem Überfluss stand der Zweiten kein etatmäßiger Torhüter zur Verfügung und somit rückte Frank-André Hubert auf diese Position.

Glücklicherweise verlief das Spiel jedoch zu Gunsten der SGH. Schon früh (10. Minute) brachte Dominik Ullrich, nach feiner Vorarbeit von Bene Streitenberger, die Heimelf mit 1:0 in Führung. In der 25. Minute erhöhte der Assistgeber vom 1:0 selbst und da Helmstadt komplett ungefährlich blieb schien das Spiel bereits nach einer knappen halben Stunde entschieden. So konnte der Gastgeber sich sogar den Luxus erlauben, den berichtigten Handelfmeter in der 35. Minute durch Jonas Rügamer in die Hände des Gästekeepers zu befördern. Wer jetzt glaubte diese Aktion gab dem Letztplatzierten einen Schub sah sich getäuscht und so machte abermals Bene Streitenberger bereits kurz vor der Halbzeit (41. Minute) mit dem 3:0 den Sack zu.

In der zweiten Halbzeit sah man, was die Tabellenplätze der beiden Konkurrenten versprachen: schwere Fußballkost. Von Helmstadt kam keine nennenswerte Offensivaktion, auch die Hausherren bekleckerten sich in diesem Spiel nicht mit Ruhm und so plätscherte das Spiel dahin und die zweite Hälfte ging torlos zu Ende.

Nach der Niederlage gegen Eußenheim, galt es gegen den Tabellenletzten einen deutlichen und überzeugenden Heimsieg einzufahren.

Man durfte den Gast aus Helmstadt, der bis jetzt nur eine Partie gewinnen konnte, jedoch nicht unterschätzen, denn wenn man den Pressemitteilungen der vergangenen Wochen glauben schenkt, kamen die Niederlagen oft nur sehr unglücklich zustande.

Uns erging es in der letzt jährigen BZL-Saison ähnlich und trotzdem haben wir gegen den damaligen Tabellenführer Hösbach zuhause einen klaren 3:0 Sieg eingefahren.

Unsere Mannschaft war also gewarnt und ging von Anfang an konzentriert zu Werke, machte mächtig Druck und unterband das Helmstadter Offensivspiel durch aggressives Pressing.

In der 6. Minute hatte Benjamin Ferro bereits eine hundertprozentige Einschussmöglichkeit, welche er aber nicht nutzen konnte. Marcel Glöggler machte es 3 Minuten später besser und erzielte die 1:0 Führung. Wer jetzt geglaubt hat, dass das Spiel ein Selbstläufer wird, was aufgrund der Unsicherheit in der Hintermannschaft der Gäste durchaus berechtigt gewesen wäre, fand sich schnell auf dem Boden der Tatsachen wieder. Unsere Mannschaft passte sich unverständlicherweise dem schwachen Niveau der Gäste an und kam kaum noch zu wirklichen Chancen, so dass die Partie zusehends verflachte.

Nach der Halbzeit zeigte unsere Mannschaft jedoch wieder mehr Initiative, lies Ball und Gegner besser laufen und erspielte sich wieder ein klares Übergewicht.

In der 56 Minute war es dann Kevin Weidner, der nach einer schönen Kombination über die rechte Seite am langen Pfosten stand und souverän zum 2:0 einnetzte.

Als Benni Ferro in der 62 Minute einen Fehler in der Helmstadter Hintermannschaft zum 3:0 ausnutzen konnte, war das Spiel entschieden. Unsere Mannschaft lies keine einzige richtige Chance für den Gast zu und kontrollierte das Spiel auf ganzer Linie bis zum Schluss. Lediglich wirklich gute Torchancen waren auch auf unserer Seite Mangelware. Man hatte das Gefühl, Helmstadt konnte und Hettstadt wollte nach dem 3:0 nicht mehr investieren und so blieb es letztendlich bei diesem Spielstand.

Hervorzuheben ist, dass Dominik Moedl, der in der letzten Zeit nur wenig Spielzeit in der 1. Mannschaft hatte, mit einer starken Leistung den verletzungsbedingten Ausfall von Florian Sauer kompensieren konnte. Letztendlich zählen die 3 Punkte und dass Hinten die Null gestanden hat.

Alle Jahre wieder

Wie die Überschrift schon verrät: auch dieses Jahr konnte der Fluch vom Höchberger Kunstrasen nicht besiegt werden.

Da man in den letzten fünf Jahren genau einen Punkt aus der Marktgemeinde entführen konnte, war auch dieses Jahr die Motivation wieder hoch, diese Serie endlich zu brechen, zumal die Reserve der Landesligareserve in dieser Spielzeit direkter Konkurrent im Abstiegskampf zu sein scheint.

In der ersten Halbzeit gab es Chancen auf beiden Seiten. Sowohl Höchberg als auch Hettstadt hätten Tore erzielen müssen. Dass dies nicht gelang lag zum einen an den an diesem Tag hervorragend aufgelegten Keepern und an den bis zum Umfallen kämpfenden Spielern auf dem Plastikviereck. Mit einem 0:0 mit dem beide Mannschaften zufrieden sein konnten ging es in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich kein Team ein Übergewicht erspielen, es gab jedoch immer wieder gefährliche Situationen. Sei es ein nichtgegebener Handelfmeter für die Kracken, ein wieder herausspringender Innenpfostentreffer von Sebastian Dambach oder ein aus dem Winkel gekratzter Distanzschuss durch Dardan Mehmeti. In der Nachspielzeit, als jeder der das Spiel beobachtete, schon von einem für beide Seiten verdienten Unentschieden sprach kam es wie es kommen musste. Ein Freistoß von der linken Außenbahn segelte in den Hettstadter Strafraum, man verlor zwei Kopfballduelle im eigenen 16er und der Ball sprang mit der letzten Aktion des Spiels von einem Höchberger Kopf ins Gästetor.

Serie bleibt bestehen

Beim Lieblingsgastgeber der Zweiten Mannschaft ging man zwar ohne einen einzigen nominellen Stürmer, jedoch mit einem sehr guten Gefühl in die Partie. Grund hierfür war zum einen das nun eingeübte Spielsystem unter dem neuen Trainerduo, als auch die zuletzt positiven Resultate, zum anderen die positive Bilanz beim FC Zell. Seit dieser mit der Zweiten in einer Liga spielt, konnte man bisher bei jedem Auswärtsspiel drei Punkte aus der Maingemeinde entführen.

Sofort nach dem Anstoß hatte Dardan Mehmeti, der eine der beiden Stürmerpositionen besetzte, eine Einschussmöglichkeit, die er jedoch nicht in ein Tor ummünzen konnte. Man hatte den Gegner im Griff und stand sicher, was durch eine positive Zweikampfbilanz im Mittelfeld und einen sicheren Rückhalt im Tor durch Manuel Haberzettl gewährleistet wurde. Den Vorteil durch den Schiedsrichter wusste man jedoch nicht auf seiner Seite. Dieser ahndete ein Foul gleich zweier Zeller Spieler an einem SG-Akteur nicht mit einem Elfmeter und so ging man mit einem 0:0 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit erhöhte man den Druck deutlich und Zell hatte kaum mehr etwas vom Spiel. Immer wieder erarbeitete sich die Zweite Mannschaft Tormöglichkeiten, beispielsweise durch den stark spielenden Michael Schaupp, dessen Fernschuss jedoch stark pariert wurde.

Schließlich wurden die Bemühungen belohnt: nach einem Ball auf den Flügel, den der als Stürmer aufgebotene Valentin Fischer erlief und mustergültig auf den aufgerückten Mo Aktas flankte, brauchte dieser nur noch einschieben und brachte seine Farben in der 67. Minute mit dem verdienten 1:0 in Führung.

Die restliche Spielzeit wurde problemlos ohne Gegentor überstanden, die Mannschaft konnte den zweiten Dreier der Saison bejubeln und nebenbei auch die Siegesserie in Zell fortführen.

Im Spiel zwischen dem SV Eußenheim und der SG Hettstadt ging es für beide Teams um den Anschluss an der Tabellenspitze. So konnte man davon ausgehen, dass beide Mannschaft auf Sieg spielen würde.

Den besseren Start erwischte die SG und konnte sich mehr Spielanteile sichern, ohne sich jedoch zwingende Chancen zu erarbeiten. So gab es in den ersten 15 Minuten gute Ansätze auf beiden Seiten. Die gefährlichste Szene hatte die Heimmannschaft, die nach einem langen Ball über die Hettstadter Abwehr zu einer guten Chance kam. SG Torwart Haberzettl war aufmerksam und entschärfte die Situation. Mit zunehmender Spieldauer fanden  die Gäste besser ins Spiel und übernahmen das Geschehen. Dennoch dauerte es bis zur 37. Minute, ehe Benjamin Ferro mit einem schönen Schuss aus 20 Metern das 1:0 erzielte. Der Stürmer nutze den Platz, den ihm seine Gegenspieler gaben gnadenlos aus. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Der Gastgeber bemühte sich, ohne wirklich zwingend nach vorne zu spielen. Doch nun häuften sich die Nachlässigkeiten auf Hettstadter Seite, wodurch der SV Eußenheim besser ins Spiel fand. Die Partie wurde nun immer zerfahrener und die Fouls härter. Das robuste Spiel der Gastgeber wurde von der überforderten Schiedsrichterin nicht genug unterbunden und so häuften sich schlimmere Fouls. In dieser Phase viel der Ausgleichstreffer. Nach einer Reihe von Fehlern im Mittelfeld der SG Hettstadt, schlug der Ball aus 18 Metern neben dem Pfosten ein. Durch diesen Treffer wachte der Gast wieder auf und übernahm sofort wieder das Kommando. Die beste Möglichkeit in dieser Phase hatten die Gäste, die nach feiner Kombination den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen konnten. In der 87. Minute war es dann der Gastgeber, der einen Freistoß nutze, um das Spiel zu drehen. Ein Kopfball aus vier Metern brachte die Führung. Nach einem Foul eine Minute später brannten dann bei einigen Spielern wie Betreuern die Nerven durch und es kam zu einer Reihe unschöner Szenen.

In dieser Partie zeigte unsere Mannschaft leider nur bis zur 20. Minute teilweise ansehnlichen Kombinationsfußball, der jedoch nur selten zu richtig guten Chancen führte. Florian Göpfert traf in der 9 Minute nur die Latte und Kevin Weidner verfehlte in der 15. Minuten knapp das Tor. Ab der 20. Minute kam der Gegner etwas besser ins Spiel, zeigte jedoch auch keine wirklich zwingenden Aktionen. So verlief die erste Halbzeit ohne größere Höhepunkte, bis in der 44. Minute, nach einem Eckball von Kevin Weidner, Michael Cremer freistehend zum Kopfball kam und sich die Gelegenheit nicht nehmen lies die 0:1 Führung zu erzielen.

Die Heimelf erhöhte zwar nach der Pause den Druck, erspielte sich auch phasenweise ein leichtes Übergewicht, kam aber auch jetzt nicht zu wirklichen Torgelegenheiten. Da auch unsere Mannschaft keinen richtigen Zugriff mehr bekam, egalisierten sich beide Mannschaften und es gab kaum noch Höhepunkte und Tormöglichkeiten. Die meisten Aktionen spielten sich im Mittelfeld ab, so dass die Partie zusehends verflachte. Die Heimelf sorgte dann in der 90 Minute per Eigentor, welches durch eine super Einzelleistung von Thomas Götz erzwungen wurde, für die 0:2 Führung unseres Teams. Als in der 3. Minute der  Nachspielzeit Thomas Götz vom Wiesenfelder Keeper per Notbremse im Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte Michael Cremer den fälligen Strafstoß zum 0:3 Endstand. Die SG Hettstadt hält durch den Auswärtserfolg in Halsbach Anschluss an die Tabellenspitze.

„Hettstadter Arbeitssieg“ titelte die Mainpost. Wer das Spiel gesehen hat, muss sich fragen ob der Redakteur über ein anderes Spiel berichtet hat. Zellingen hatte in der gesamten Spielzeit nur eine Chance, unsere Truppe dagegen vergab reihenweise beste Einschussmöglichkeiten. Unsere Mannschaft stand von Beginn an in der Defensive sehr kompakt und hat so gut wie nichts zugelassen. Unserem Offensivspiel fehlte jedoch zu Beginn der Partie oftmals die nötige Präzision um wirklich gefährlich vors Tor der Zellinger zu kommen. In der 30. Minute war es dann soweit, als Alexander Bach mit einem klasse Pass Benni Ferro in Szene setzte und dieser eiskalt zum 1:0 verwandelte. In der 37. Minute war es dann Kevin Weidner, der mit einen langen Ball von Michael Cremer bedient wurde, zur Mitte zog und mit einem satten 18 Meter Schuss die 2.0 Halbzeitführung erzielte.

Nach der Pause stürmte nur noch eine Mannschaft, drängte die Gäste immer mehr in ihre Hälfte und zeigte tollen Offensivfußball. Einzig die Chancenauswertung war an diesem Tag zu kritisieren. Wer reihenweise beste Möglichkeiten, teilweise aus Überheblich – bzw. Unkonzentriertheit auslässt, darf sich manchmal nicht wundern, wenn er am Ende mit leeren Händen da steht. Zellingen war jedoch viel zu harmlos um aus dieser Nachlässigkeit Kapital zu schlagen und darf sich hauptsächlich bei Benni Ferro und Thomas Götz bedanken, dass sie keine „Klatsche“ bekommen haben. Am Ende stand ein hoch verdienter, wenn auch um 5-6 Tore zu niedrig ausgefallener Sieg zu Buche.

Nach der klasse Vorstellung gegen den Tabellenfüher aus Erlenbach konnte unsere  Mannschaft bei der heimstarken Elf aus Wiesthal nur die ersten 15 Minuten an die Leistung der Vorwoche anknüpfen. Bereits in der 6 Minute hatte Benni Ferro, nach super Zuspiel von Steffen Rögele, die große Chance zur 1. Führung, scheiterte aber freistehend am Gästekeeper.

Weitere Chancen durch Florian Sauer und Michael Mündlein folgten, konnten aber auch nicht genutzt werden. Der überaus schwache Schiedsrichter pfiff in der 19 Minute eine Aktion von Benni Ferro unverständlicherweise ab, als dieser sich super gegen 2 Wiesthaler durchsetzte und allein aufs Tor stürmte. Im Gegenzug erzielte die Heimelf in der 21. Minute, nach einem Abwehrfehler mit ihrer 1. Chance die bis dahin unverdiente 1:0 Führung.

In der 35. Minute war es erneut eine krasse Fehlentscheidung des Schiedsrichters, als dieser ein Foul des Tormannes an Thomas Götz im Strafraum nicht mit Elfmeter ahndete und folglich den Keeper mit Rot vom Platz hätte stellen müssen.

Wiesthal kam jetzt  immer besser ins Spiel und unsere Mannschaft leistete sich dagegen im Spielaufbau viel zu viele Fehlpässe, so dass unser Offensivspiel nicht mehr druckvoll genug war und kaum noch nennenswerte Chancen herausgespielt wurden.

In der 41. Minute nutzte Wiesthal einen Abspielfehler im Mittelfeld, konterte die aufgerückte Abwehr aus und erzielte mit Ihrer 3. Chance die 2:0 Führung.

Nach der Pause erhöhte unsere Mannschaft zwar den Druck, tat sich aber auf dem kleinen Platz schwer, gegen die jetzt sehr defensiv stehenden Heimelf nennenswerte Chancen zu erspielen.

In der 65. Minute konnte Steffen Rögele mit einem sehenswert verwandelten Freistoß auf 2:1 verkürzen. Nur 3 Minuten später erzielte Wiesthal per Elfmeter, welcher auch höchst umstritten war, die 3:1 Führung. Unsere Mannschaft versuchte in der Folgezeit die drohende Niederlage noch zu verhindern,  mehr als der Anschlusstreffer in der 80 Minute durch Benni Ferro, der einen Kopfball von Tilman Fischer über die Linie spitzelte, gelang aber nicht, da Wiesthal geschickt verteidigte und auf Konter lauerte.

Diese Niederlage wäre vermeidbar gewesen, wenn man seine Chancen zu Beginn des Spiels konsequenter genutzt und der eingesetzte Schiedsrichter nicht so einen rabenschwarzen Tag gehabt hätte.

Im Spitzenspiel der Kreisliga 2 kam mit dem SV Erlenbach eine Mannschaft, die bis dato noch kein Spiel verloren hatte und insgesamt nur 5 Gegentore hinnehmen musste.

Entsprechend motiviert und vom Trainer sehr gut eingestellt präsentierte sich unsere Mannschaft, kaufte dem Tabellenführer von der ersten Minute an den Schneid ab und ließ keinen Zweifel aufkommen, wer an diesem Tag den unbedingten Willen hatte den Platz am Ende als Sieger zu verlassen.

Von Beginn an setzte unsere Mannschaft den Tabellenführer unter Druck, verlagerte das Spiel mehr oder weniger in die Hälfte des Gegners und lies den Gegner zu keiner einzigen Chance in der ersten Hälfte kommen. Nach Vorne zeigte man sehenswerten Offensivfußball und erspielte sich einige sehr gute Chancen, welche man aber bis zur 37. Minute nicht verwerten konnte. Benni Ferro war es dann, der nach einer klasse Hereingabe von Thomas Götz die längst überfällige 1:0 Führung per Kopf erzielte.

Nach dem Wideranpfiff erstickte unsere Mannschaft den kurzzeitig aufkommenden Erlenbacher Elan sofort im Keim und erzielte durch Florian Göpfert, nach super Pass von Kevin Weidner, in der 47. Minute die 2:0 Führung.

Spätestens mit dem 3:0 in der 55 Minute durch Kevin Weidner, der von Marcel Glöggler mit einem sehenswerten Außenrisspass super in Szene gesetzt wurde, war das einseitige Spitzenspiel entschieden.

In der Folgezeit erspielte sich unsere Truppe Chancen im Fünfminutentakt und konnte durch Benni Ferro, der an diesem Tag in allen Belangen überzeugte, in der 76. und 79. Minute auf 5.0 erhöhen.

Erlenbach erzielte in der 87. Minute, durch einen direkt verwandelten Freistoß, den unverdienten Ehrentreffer und konnte sich bei der Heimelf bedanken, dass diese Ihre Vielzahl von Chancen nicht konsequenter genutzt hat und so das Ergebnis nicht noch deutlicher ausgefallen ist.

Unsere Mannschaft hat zur richtigen Zeit endlich mal ihr vorhandenes Potential über die gesamte Spielzeit gezeigt und lies dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Durch diesen Sieg hat Hettstadt verhindert, dass Erlenbach dem Verfolgerfeld enteilt und so die Situation an der Spitze in der Kreisliga 2 wieder spannend gemacht.

Unsere Zuschauer sahen in diesem Spiel zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten.

In der ersten Hälfte dominierte unsere Mannschaft klar das Spielgeschehen und erspielte sich eine Vielzahl von guten Einschussmöglichkeiten. Über unsere schnellen Außen kamen wir immer wieder gefährlich vor das Tor der Gössenheimer.

In der 6. Minute erzielte Benjamin Ferro, nach Klasse Vorarbeit von Tilman Lorey, das 1:0. In der Defensive ließ man gegen schwache Gäste nur wenig zu. Mit der ersten nennenswerten Chance in der 16. Minute hatte unsere Mannschaft jedoch Glück, dass Gössenheims Stürmer, freistehend aus 5 Meter, den Ball nur knapp über das Tor köpfte.

Wie so oft ging man wieder zu sorglos mit seinen Chancen um und so dauerte es bis zur 26. Minute, eher Steffen Rögele per Freistoß das 2:0 erzielte. Nur 4 Minuten später konnte, der bis dahin auffälligste Akteur, Tilman Lorey, nach Vorarbeit von Benjamin Ferro auf 3:0 erhöhen.

Unsere Mannschaft zeigte in den ersten 45 Minuten wirklich tollen Offensivfußball, versäumte es jedoch das Ergebnis wesentlich deutlicher zu gestalten.

Wahrscheinlich hat sich unsere Truppe, aufgrund der überlegenen 1. Hälfte, trotz Warnung des Trainers, schon als sicherer Sieger gefühlt und dementsprechend in der 2. Hälfte viel zu wenig investiert. Die Gäste dagegen setzten alles auf eine Karte, machten mächtig Druck und wurden in der 52. Minute mit dem Anschlusstreffer zum 3:1 belohnt.

Als 5 Minuten später Tilman Lorey wegen Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz musste, ging bei uns völlig die Ordnung verloren. Gössenheim nutzte dies, machte weiter Druck und konnte in der 69. Minute auf 3:2 verkürzen.

Nach einigen Umstellungen und Auswechselungen fing sich unsere Mannschaft etwas und investierte wieder mehr in die Offensive. Daraus resultierten einige gute Konter und Chancen, die aber leider nicht zu Zählbarem führten. Man hat es in dieser Phase des Spiels versäumt, durch einen weiteren Treffer wieder mehr Sicherheit ins eigene Spiel zu bekommen und dem Gegner den Wind aus den Segeln zu nehmen.

So wurde man in der 83. Minute mit dem Ausgleichstreffer zum 3:3 bestraft und man lief Gefahr, diese in der 1. Hälfte so souverän geführte Partie, noch in den letzten Minuten zu verlieren.

Unsere Mannschaft, unterstützt von den Zuschauern, stemmte sich jetzt mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage und bekam in der 86. Minute einen völlig berechtigten Strafstoß, verursacht an Florian Göpfert, zugesprochen. Unser erfahrener Spielertrainer Steffen Rögele übernahm die Verantwortung und verwandelte souverän zum 4:3 Endstand.

An diesem Tag hatte man zum Schluss das nötige Glück, welches uns in der letzten Saison oft nicht gegönnt war, und man ist noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen.

Abschließend muss man sagen: 3 Punkte gewonnen, aus den Fehlern lernen und abhacken.

Nachdem unsere Mannschaft in den letzten beiden Partien nur einen Punkt erzielen konnte, wollte man in Gemünden unbedingt einen Auswärtssieg einfahren.

Bei hochsommerlichen Temperaturen zeigte unsere Mannschaft von Beginn an jedoch nicht den nötigen Einsatzwillen, spielte erneut viele Fehlpässe, ging nicht aggressiv genug in die Zweikämpfe und überlies so der Heimmannschaft in der Anfangsphase das Geschehen.

Unser Trainer musste durch das Fehler von Alexander Bach und Michael Cremer erneut die Defensive umbauen.

Besonders über die rechte Abwehrseite konnte der Gegner immer wieder gefährliche Angriffe starten. In der 7. Minute ging eine verunglückte Flanke von Gemünden an die Latte und in der 10 Minute erzielten diese dann die bis dahin verdiente 1:0 Führung.

Erst jetzt wachte unsere Mannschaft auf und zeigte auch die ein oder andere Offensivaktion.

In der 15 Minute war es der Pfosten, der beim Schuss von Benjamin Ferro im Wege stand und in der 25 Minute die Latte, die bei ein Flanke von Kevin Weidner den Ausgleich verhinderte.

In der 30. Minute musste dann auch noch Tilman Fischer, der mit einer Grippeerkrankung in Spiel gegangen war, durch Jonas Rügamer ersetzt werden, der jedoch über die verbleibende Spielzeit eine starke Leistung auf der rechten Seite zeigte.

Bis zur Halbzeit hatten beide Mannschaften keine weiteren nennenswerten Chancen mehr, vor allem unsere Mannschaft entwickelte viel zu wenig Druck und zeigte zu wenig Bewegung in der Offensive, was sich jedoch in der 2. Halbzeit änderte.

Unsere Truppe schnürte die Heimmannschaft regelrecht in deren Hälfte ein, erspielte sich ein deutliches Übergewicht, und wurde in der 54. Minute durch den Treffer von Florian Göpfert mit dem Ausgleich belohnt. Bis zur 70 Minute erspielte sich unsere  Mannschaft fast im Minutentakt Chance um Chance, zeigte hier aber teilweise eklatante Schwächen im Abschluss. Michael Mündlein hatte in der 65 Minute Pech, als sein Drehschuss aus 9 Metern vom Gegner auf der Linie mit der Hand geklärt wurde und der Schiedsrichter dies nicht mit einem Elfmeter bestrafte.

In der 71. Minute kam Gemünden nach einem Konter das erste mal gefährlich vor unser Tor, konnte die Chance aber nicht nutzen. Besser machte es die Heimmannschaft dann in der 82. Minute, als deren Libero ohne große Gegenwehr über 50 Meter den Ball aus der eigenen Hälfte bis vor unseren Kasten führte und mit einem abgefälschten Schuss zur völlig unverdienten  2:1 Führung einnetzte.

In der Schussphase erhöhte unsere Mannschaft nochmals den Druck, erspielte sich weitere Chancen die aber allesamt nicht konsequent genug abgeschlossen wurden. Letztendlich war es dann Benni Ferro, der nach einem klasse getretenen Freistoß von Tilman Lorey, per Kopf den 2:2 Endstand mit dem Schlusspfiff erzielte.

Gegen einen vor allem in der 2. Hälfte schwachen Gegner wären 3 Punkte an diesem Tag Pflicht gewesen. Jedoch muss man aufgrund des Spielverlaufes und der vielen vergebenen Chancen letztendlich froh sein, dass man durch den Treffer in letzter Minute wenigstens noch einen Punkt aus Gemünden entführen konnte.

Gegen den TSV Retzbach fehlten unserer Mannschaft neben den vielen Dauerverletzten urlaubsbedingt weitere wichtige Leistungsträger, sodass gerade noch 12 Spieler aus dem ersten Mannschaftskader zur Verfügung standen.

Dies hatte zur Folge, dass unser Trainer einige Schlüsselpositionen mit Spielern besetzen musste, welche auf diesen Positionen vorher noch nicht gespielt hatten.

Der TSV Retzbach, als Aufsteiger nicht gerade als Favorit angereist, agierte von Beginn an aus einer kompakten Defensive heraus, lies kaum Chancen für unsere Mannschaft zu und versuchte seinerseits mit Kontern immer wieder Nadelstiche zu setzen. In der 6. Minute verfehlte Retzbach nach einem Konter nur knapp das Tor und in der 20 Minute konnte Julian Hahn den ersten Schuss mit einer Klasse Parade abwehren und beim Nachschuss stand den Retzbachern der Pfosten im Weg.

Unsere Offensive dagegen wirkte an diesem Tag oft ideenlos und kam nur selten gefährlich vors Tor. Viele Angriffe verpufften vor dem gegnerischen Strafraum bzw. verhinderte die geschickt verteidigende Retzbacher Hintermannschaft immer wieder den Torabschluss.

Erst in der 40 Minute hatte Florian Göpfert die bis dahin beste Chance des gesamten Spiels, scheitere aber am guten Gästekeeper. Kurz vor der Pause hatte dann Michael Mündlein nach einer schönen Kombination die Möglichkeit zur Führung.

Nach der Halbzeit verstärkte unsere Mannschaft den Druck und blieb weiter spielbestimmend, wobei auch jetzt klare Chancen Mangelware blieben.

In der 56  Minute hatte erneut Florian Göpfert eine dicke Chance, sein Schuss konnte jedoch vom Abwehrspieler auf der Torlinie geklärt werden.

So verlief das Spiel bis zum Ende ohne weitere nennenswerte Chancen auf beiden Seiten.

Die Heimmannschaft hatte insgesamt mehr vom Spiel, tat sich aber gegen die geschickt verteidigenden Gäste schwer, gefährlich vors Tor zu kommen.

Positiv war, dass unsere Defensive an diesem Tag erstmals zu Null spielte, obwohl mit Michael Cremer und Marcel Glöggler zwei wichtige Spieler fehlten, welche aber durch Tilman Fischer und Michael Mündlein sehr gut vertreten wurden.

Letztendlich  war es ein etwas glücklicher, aber aufgrund der guten Abwehrleistung verdienter Punktgewinn der Gäste aus Retzbach.

Leider konnte unsere Mannschaft am 3. Spieltag nicht an die Leistungen aus den Spielen gegen Sendelbach und vor allem gegen den SV Altfeld anknüpfen und verlor knapp mit 4: 3.

Von Beginn an zeigte unsere Mannschaft bei hochsommerlichen Temperaturen nicht den nötigen Biss und die Laufbereitschaft, welche vom Trainer gefordert wurde.

Einige Leistungsträger blieben unter ihren Möglichkeiten, was eventuell den extremen Temperaturen zuzuschreiben ist. Unnötige und leichtfertige Abspielfehler, vor allem im Defensivbereich, führten immer wieder zu gefährlichen Situationen vor unserem Tor. In der 13. Min. war es dann soweit, nach einem missglückten Rückpass erzielte Altenbuch die 1:0 Führung. Unsere Mannschaft konnte in der 15 Min. durch einen Freistoß von Steffen Rögele, welcher an die Querlatte ging und von Thomas Götz im nachsetzen per Kopf eingenetzt wurde, jedoch schnell zum 1:1 ausgleichen.

Auch nach dem Ausgleich gewann unsere Mannschaft nicht die nötige Sicherheit im Aufbauspiel und konnte sich nur 2 wirklich gute Torchancen durch Kevin Weidner (Lattenschuss)  und Florian Göpfert, der freistehend am Keeper scheiterte, erarbeiten.

In der 40 Min. nutzte Altenbuch  erneut die Unsicherheit in unserer Hintermannschaft aus und ging mit 2:1 in Führung.

Nach der Pause entwickelte unsere Mannschaft wesentlich mehr Druck, drängte den Gegner in dessen Hälfte und erzielte durch Kevin Weidner, nach feinem Zuspiel von Florian Göpfert, in der 47. Min. den 2:2 Ausgleich. Zwischen der 45. und 65 Min. hatte unsere Mannschaft ihre stärkste  Phase und erspielte sich mehrere gute Einschussmöglichkeiten durch Thomas Götz, nach einer sehenswerten Einzelleistung, und Michael Mündlein, welche jedoch beide male vom Gegner auf der Torlinie gerade noch geklärt werden konnten.

In der 67 Min. erzielte der SV Altenbuch nach einem nicht gerechtfertigten Freistoß aus 30 Meter, mit ihrem 1. Torschuss in der 2. Hälfte die 3.2 Führung. Danach kam jetzt der Gegner wieder besser ins Spiel und konnte in der 75 Min. sogar auf 4:2 erhöhen.

Trotz Unterzahl (Steffen Rögele  musste in der 78 Min. mit Gelb/Rot vom Platz) warf unser Team noch mal alles nach vorne und konnte durch einen Kopfballtreffer von Tilman Fischer in der 81. Min. auf 4:3 verkürzen.

In der Schlussphase wurden mit Michael Schaupp und Valentin Fischer noch mal 2  frische Kräfte eingewechselt. Bei den extremen Temperaturen war es jedoch schwer in Unterzahl den nötigen Druck aufzubauen um sich noch wirkliche Torchancen zu erspielen.

Da sich der SV Altenbuch am Ende hauptsächlich darauf konzentrierte den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten und dementsprechend seine  Defensive verstärkte, versuchte unsere Mannschaft überwiegend mit langen Pässen zum noch erhofften Ausgleich zu kommen.

Letztendlich musste sich unsere Mannschaft der etwas unverdienten, unglücklichen 1. Saisonniederlage fügen.

Im ersten Heimspiel der Saison hatte sich unsere 1. Mannschaft viel vorgenommen und peilte den zweiten Sieg an. Die Mannschaft kam hellwach aus der Kabine und kontrollierte das Spiel von Anfang an, ohne jedoch zwingende Chancen herauszuspielen. Nach einer guten Kombination über die linke Seite setzte sich Michael Mündlein gut durch und brachte den Ball in die Mitte, wo Florian Göpfert zunächst noch am Pfosten scheiterte. Marcel Glöggler bekam den Abpraller jedoch auf den Fuß und erzielte in der 20. Minute das hochverdiente 1:0. Bis zur Halbzeit änderte sich der Spielverlauf nicht. Die Heimmannschaft bestimmte das Spiel und kombinierte immer wieder gut über die schnellen Außen, ohne jedoch die Angriffe konsequent zu Ende zu spielen. So ging es auch mit der Führung in die Pause. Kurz nach der Wiederbeginn konnte Benjamin Ferro ein Zusammenspiel zwischen Marcel Glöggler und Michael Mündlein nutzen, um auf 2:0 zu erhöhen. Damit schien das Spiel schon entschieden zu sein. In der Folge zog sich unsere SGH ein wenig zurück, was sicherlich auch am hohen Tempo und den genauso hohen Temperaturen lag. Somit kam der SV Altfeld besser ins Spiel und kam bis in die gegnerische Hälfte, ohne aber Chancen herauszuspielen. Erst ein Freistoß in der 84. Minute brachte den Anschlusstreffer für die Auswärtsmannschaft. Aus 18. Metern versenkte der Schütze des SVA den Ball in der Torwartecke, wobei Julian Hahn nicht gut aussah. Die Hoffnung der Altfelder währte jedoch nur kurz. Im direkten Gegenzug konnte Florian Göpfert über die rechte Außenbahn seine Schnelligkeit ausspielen und fand in der Mitte Benjamin Ferro, der zu seinem zweiten Treffer einschob und das Spiel somit endgültig zugunsten unserer 1. Mannschaft entschied.

SV Waldbrunn II - SG Hettstadt II  /  1 : 2

Am darauf folgenden Wochenende stand das Spiel bei der Reserve des SV Waldbrunn an.

Die Vorbereitung auf dieses Spiel verlief nicht optimal, da der urlaubende Trainer Stefan Sauer nicht zur Verfügung stand (an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Erich Herrmann, der das Donnerstagstraining leitete) und am Samstag auch noch ein Spieler verletzungsbedingt absagen musste.

So standen bei Rekordhitze nur 13 Spieler im Kader, darunter die beiden ehemaligen Jugendspieler Sebastian Dambach und Felix Hahn die ihr Debüt in der zweiten Mannschaft feiern durften.

Da man in der abgelaufenen Saison beide Begegnungen gegen den SVW verlor, ging man mit dem Ziel einen Punkt aus der Nachbargemeinde zu entführen ins Spiel.

Dieses begann auch überraschend gut und man konnte relativ früh durch einen strammen Schuss aus dem Gewühl heraus in Führung gehen. Es folgte noch in der ersten Halbzeit die einzig herausgespielte Torchance der Hausherren, woraus der 1:1 Ausgleich resultierte.

Anschließend gönnte man einigen Akteuren eine kleine Verschnaufpause, um gegen Mitte der zweiten Halbzeit die Versuche ein Tor zu erzielen noch einmal zu forcieren und agierte solange aus einer kompakten Defensive heraus und konnte so die Offensivbemühungen der Waldbrunner weitestgehend unterbinden. Diese blieben zwar durch Standards immer wieder gefährlich, doch der Plan ging auf und so konnte man, vorbereitet durch einen Chip-Pass des umsichtig agierenden Liberos Fabian Zipperich, erneut in Führung gehen.

Diese ließ man sich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung in der restlichen Spielzeit auch nicht mehr nehmen und konnte so den ersten Saisonsieg bejubeln.

Spielverlauf: 1:0 Dominik Ullrich (18.), 1:1 (31.), 2:1 Michael Cebertowicz (65.)

SG Hettstadt II - DJK Würzburg  /  2 : 4

Zum verspäteten Start in die Saison 2012/2013 wartete im ersten Heimspiel der selbsternannte Aufstiegsaspirant die DJK Würzburg auf die zweite Mannschaft.

Den Vorsatz, die ersten Mannschaften der Liga zu ärgern, durchkreuzte ein frühes Gegentor welches durch die Schlafmützigkeit gleich mehrerer SG-Akteure unterstützt wurde.

Durch die Hereinnahme eines zweiten Stürmers war man dann offensiv präsenter und konnte sich nach einer halben Stunde einen Elfmeter erarbeiten. Dieser wurde folgerichtig zum 1:1 Ausgleich verwertet und so schöpfte man neue Hoffnung die gesteckten Ziele zu erreichen.

Es folgte jedoch ein Nackenschlag Sekunden vor der Halbzeit. Begünstigt durch einen Fehlpass tauchte ein gegnerischer Stürmer völlig frei vor dem Tor der Heimmannschaft auf und konnte die DJK erneut in Führung bringen. In der Halbzeit versuchte man sich neu zu ordnen um den Rückstand erneut zu egalisieren, kassierte jedoch wieder ein frühes Tor. Nach einem Kraftakt von Mohamed Aktas, der sich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und dessen Vorlage zum 3:2 Anschlusstreffer verwertet werden konnte, wuchs der Glaube an ein positives Endergebnis noch einmal. Dieser wurde jedoch wenige Minuten später durch das 4:2 der DJK nach einem Freistoß aus dem Halbfeld und anschließendem Kopfballtor endgültig zunichte gemacht.

Spielverlauf: 0:1 (8.), 1:1 Jonas Rügamer – FE (32.), 1:2 (45.), 1:3 (52.), 2:3 Maximilian Eder (69.), 2:4 (74.)

Am Dienstag, den 03. Juli um 19.00 Uhr, fiel der Startschuss zur neuen Saison.
Mit einem neuen Trainer, vier Jugendspieler und dem ein oder anderen der Wiedereinsteiger.
Die Trainingsbeteiligung ist durchgehend positiv. Mit im Schnitt 14 Spielern + Trainer, kann man schon ordentlich was einstudieren.

Unser erster Test ging gegen die Zweite von Thüngersheim. Dort konnten wir mit einem 3:0 überzeugen.
Es gab zwar noch Luft nach oben, aber es so schon nach Fußball aus.
Am 21. Juli und 22. Juli machten wir ein Trainingslager. Die Einheiten waren anstrengend, aber auch notwendig.
Nicht nur im taktischen Bereich, sondern auch im läuferischen wurde gearbeitet.

Nach einer Einheit am Sonntagmorgen, ging es zum zweiten Test nach Schwanfeld, zum ehemaligen Trainer der ersten Mannschaft, Mario Stumpf.
An diesem Sonntag, mussten wir auf Grund von Krankheiten und Verletzung auf fünf Stammspieler verzichten.
Dieses Spiel haben wir klar und deutlich mit 0:5 verloren.
Somit war klar, an was wir noch bis zum Saisonstart arbeiten müssen.
Die Trainingsbeteiligung war bisweilen immer noch klasse.

Das letzte Testspiel fand am 29. Juli in Holzkirchhausen gegen Helmstadt I statt.
Gegen eine Mannschaft die zwei Klassen höher spielt, konnten wir ganz gut mithalten.
Das Spiel ging 1:2 aus. Es gab dort viel Positives und ein bisschen Negatives zu sehen.
Daran werden wir noch bis zum ersten Spiel arbeiten, damit wir diese Fehler nicht mehr machen werden.

Wir wünschen uns für unsere Heimspiele, dass uns viele am Spielfeldrand
unterstützten!!

Am 24.06.2012 begann die Vorbereitung  unserer 1. Mannschaft für die neue Kreisligasaison.

Es wurden insgesamt 4 Vorbereitungsspiele und 5 Pokalspiele bestritten.

Die Ergebnisse waren allesamt sehr positiv. Alle 4 Spiele wurden klar gewonnen, wenn gleich man hier bewusst nur gegen niederklassige Vereine gespielt hat.

Ziel dieser Spiele war es, wieder Selbstvertrauen aufzubauen und das eigene Kombinationsspiel zu verbessern.

Für den neuen Trainer ergab sich hier auch die Möglichkeit die für Ihn unbekannten Spieler auf verschiedenen Positionen auszuprobieren.

Im Totopokal spielte man genauso erfolgreich, kam über Siege gegen Urspringen, Zell, Waldbrunn und Reichenberg in das Viertelfinale,  wo man letztlich gegen den Bezirksligisten TSV Lohr nur  knapp mit 2:1 ausgeschieden ist.

Man hat dieses Jahr bewusst wieder auf eigene Jugendspieler gesetzt, den Kader jedoch mit weiteren Neuzugängen etwas breiter aufgestellt, so dass man insgesamt 23 Feldspieler zur Verfügung hat.

Leider standen dem neuen Trainer Steffen Rögele während der gesamten Vorbereitung nur ca. 16 Spieler zur Verfügung, da aufgrund von Verletzungen und Urlaub immer wieder Spieler ausgefallen sind.

Florian Ross, Lukas Scheiner und Marco Arca laborieren immer noch an Verletzungen aus der letzten Saison und fallen auch noch einige Wochen aus, Während der Vorbereitung haben sich Benedikt Streitenberger , Neuzugang Manuel Fischer und Lukas Lorey verletzt und fallen ebenso länger aus.

Neuzugang Sandro Arca steht aktuell berufsbedingt auch noch nicht zur Verfügung.

Es bleibt zu hoffen, dass diese Verletzungsmisere endlich aufhört und die Spieler ihre Verletzungen relativ schnell auskurieren und so dann unsere Mannschaft wieder verstärken können.

Letztendlich zählen aber die guten Ergebnisse der Vorbereitung  nichts, wenn man den Rundenbeginn nicht erfolgreich gestaltet.

Nach dem ersten Saisonsieg gegen Sendelbach/Steinbach kommen jetzt mit dem SV Altfeld und dem SV Altenbuch die beiden Meisterschaftsfavoriten dieser Liga, wo es gilt die in der Vorbereitung gezeigten Leistungen abzurufen.


Begegnung

Ergebnis

Torschützen

SGH

-

Oberdürrbach

6:0

4 x Ferro, Götz, Mündlein

Urspringen

-

SGH

0:5

Ferro, 3 x Götz, Mündlein

SGH

-

Lengfeld II

5:2

Ferro, 2 x Götz, Göpfert, L. Lorey

Zell

-

SGH

0:6

2 x Ferro, 2 x Götz, Glöggler, Göpfert

Iphofen

-

SGH

0:2

2 x Götz

Waldbrunn

-

SGH

0:2

Götz, Glöggler

Reichenberg

-

SGH

2:4

2 x Ferro, Götz, Kevin Weidner

Holzkirchen

-

SGH

1:3

Göpfert, Mödl, Kevin Weidner

Lohr

-

SGH

2:1

Marcel Müller


SV Sendelbach-Steinbach - SG Hettstadt  /  1 : 3

Groß waren die Erwartungen vor dem ersten Punktspiel unserer ersten Mannschaft. Sowohl Trainer, als auch Mannschaft konnten die Kreisliga zwei nicht so recht einschätzen und so ging es im ersten Auswärtsspiel auch um eine Standortbestimmung.

Die Partie gegen Steinbach-Sendelbach  begann sehr rasant, mit Chancen in den ersten zehn Minuten auf beiden Seiten. Eine Schusschance und ein Kopfball auf der SGH Seite und zwei schöne Kombinationen der Steinbacher, die unser Torwart Julian Hahn jedoch entschärfen konnte.

Danach flachte die Partie ab und war geprägt von Fehlpässen und Fouls. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit mussten wir dann den Gegentreffer hinnehmen. Nach Fehler im Mittelfeld, schalteten die Gastgeber schnell um und erzielten das 1:0.

Direkt nach der Pause übernahm aber unsere erste Mannschaft die Regie und wurde mit laufender Spieldauer stärker. Ein Freistoßhammer aus gut 20 Metern von unserem Abwehrchef Michael Cremer ging nur an den Pfosten. In der 65 Minuten dann war es aber soweit. Eine Flanke von Florian Sauer konnte Tilman Fischer mit dem Kopf im Tor unterbringen und erzielte so den Ausgleich. Zehn Minuten später war unser rechter Verteidiger wieder mit vorne und nutze das Getümmel nach einem Freistoß um erneut zuzuschlagen.

Damit hatten wir das Spiel gedreht. Nachdem auch noch zwei Steinbacher Spieler mit gelb-rot vom Platz mussten, war uns der Sieg nicht mehr zu nehmen. Mohamed Aktas erzielte in der 86. Spielminute noch das 3:1, nachdem er kurz zuvor eingewechselt worden war. Nach schöner Vorarbeit von Florian Göpfert, musste er nur noch einschieben.

Nach einer sehr guten zweiten Halbzeit war der Sieg verdient und wir hoffen, dass es auch in den nächsten Spielen so weiter geht.

Überraschend viele Leichtathleten machten sich zu Zeit auf den Weg zu Wettkämpfen – ob das an unseren tollen, neuen Trikots liegt? Auf alle Fälle sind die Hettstadter nicht nur zahlenmäßig (in Güntersleben 11 (war nur für Schüler/innen ab zehn) und in Ochsenfurt 17!), sondern auch leistungsmäßig aufgefallen. Und auch unsere Wettkampfneulinge – man muss sich ja erst mal trauen- haben sich prima geschlagen!

So konnten sich Anne, Adina, Tina, Dorothea, Hannah, Maren, Dominik, Levi, Lorgen, Manuel und der leider etwas angeschlagene Niklas bei den Kreismeisterschaften in Güntersleben (23.06.12) auf Plätzen im ersten Drittel des Teilnehmerfeldes behaupten, bzw. gut mithalten. Besonders zu erwähnen sind der 2. Platz von Lorgen im Ballwurf (32,50m) und sein 4. Platz in Weitsprung (3,34m), der 4. Platz von Anne im Hochsprung mit persönlicher Bestleistung von 1,26m und außerdem unsere „Neu-Wettkämpfer" Dorothea und Tina, die mit 19,00m bzw. 18,00m den 5. und 7. Platz beim Ballwurf belegten.

DSC 0035

 

DSC 0050

 CSC 0057

Bei den Mehrkampfmeisterschaften in Ochsenfurt (06.07.12) waren vor allem unsere Jüngsten stark vertreten. Bei oft über 30 Teilnehmern in einer Jahrgangsgruppe waren  Anne auf dem 2. Platz und Theresa auf dem 3. Platz herausragend gut, wobei auch Mittelfeldplätze schon gute Leistungen voraussetzten. Und das, obwohl wieder viele Wettkampf-Neulinge dabei waren!

DSC 0047

DSC 0005

DSC 0026

DSC 0061

DSC 0075

DSC 0081

DSC 0090

DSC 0103

Dominik 11. Platz, Levi 9. Platz, Clemens 9. Platz, Maxi 14., Jonas 24., Felix 25., Adina 6., Tina 14., Antonia 16., Ylva 20., Sara 21., Isabel 25., Sofia 31., Selma 32., Carolin 33.. Sofia, Selma und Carolin mussten dabei in der Altersklasse W8 starten, obwohl sie erst W6 sind, waren also mit Abstand die jüngsten!

In der Mannschaftswertung kamen die Mädchen mit Theresa, Antonia, Ylva, Sara und Isabel auf den 5. Platz.

Wir sind stolz auf Euch!!

DSC 0017 bearb. 

Riesig gefreut haben sich die Leichtathleten der SG Hettstadt über 20 neue Wettkampf-Trikots, mit denen sie jetzt einheitlich an den Start gehen können.

Ermöglicht hat ihnen das eine großzügige Spende der Firma Ertel Optik aus Würzburg, deren Inhaber, Annette und Oliver Ertel, rechts auf dem Foto zu sehen sind.

TSG Walbüttelbrunn - SG Hettstadt 2:1

Am Mittwoch waren wir zum Nachholspiel in Waldbüttelbrunn zu Gast. Wir begannen das Derby wild entschlossen, zweikampfstark und spielerisch überlegen. Daraus resultierend gingen wir nach einem herrlichen Linksschuß durch Michi Cremer in den Winkel mit 0:1 in Führung. Kurz vor der Pause hatte Uli die große Chance auf 0:2 zu erhöhen. Er konnte aber einen Kopfball freistehend nicht im Tor unterbringen.

Nach der Pause hatten wir eine Viertelstunde eine Schwächenphase. Wir waren nicht mehr aggressiv genug und ließen unseren Gegenspielern zu viel Raum. Diesen nutzte die Heimmannschaft eiskalt zu zwei Toren. Ein Weitschuss in den Winkel und ein abgefälschter Ball brachte dann die Führung für Waldbüttelbrunn. Unsere Mannschaft versuchte nun alles, konnte aber offensiv zu wenige Akzente setzten. Widerum Uli hatte die größte Chance zum Ausgleich als er freistehend vor dem Tor den Ball über die Latte drosch. Kurz vor Schluss setzten wir dann alles auf eine Karte und lösten auch noch unseren Libero auf. Der verdiente und gerechte Ausgleich war uns aber nicht mehr gegönnt.

Fazit: Eine sehr gute erste Halbzeit hat heute nicht für Punkte gereicht. Mund abwischen und am Sonntag konzentriert das Heimspiel gegen Margetshöchheim angehen und gewinnen.

SV Heidingsfeld - SG Hettstadt 0:2

Am letzten Sonntag war unsere Mannschaft beim Tabellenletzten in Heidingsfeld zu Gast. Die erste Halbzeit können wir unter dem Begriff

"Rumpelfussball" abhacken. In der zweiten Hälfte versuchte unsere Truppe schließlich Fussball zu spielen und hatte dann auch mehr und mehr Ballbesitz und Spielkontrolle. Michi Cremer erlöste die Mannschaft schließlich mit seinem Kopfballtreffer Anfang der zweiten Hälfte. Nach zahlreichen weiteren Einschuss- bzw. Einköpfmöglichkeiten war es dann Kalli, der das Runde unter die Latte donnerte und damit das Spiel entgültig für uns entschied.

Unterm Strich drei eingeplante Punkte, die wir uns selbstverschuldet wieder zu hart erarbeiten mussten.

SG Hettstadt – TuS Röllbach 1:2 (0:2)

Mit einer unglücklichen 1:2 Niederlage gegen die TuS Röllbach erwischte unsere 1. Mannschaft keinen guten Start in das Fußballjahr 2012. In der ersten Halbzeit mussten wir gleich in der 6. Minute den ersten Dämpfer hinnehmen, als wir nach einer eigenen Ecke nach allen Regeln der Kunst ausgekonntert wurden. Doch die Antwort musste nicht lange auf sich warten. In der 8. Minute war jedoch ein Freistoß aus ca. 25 Metern einfach nicht gefährlich genug. In der 30. Minute hatte unser Team großes Glück, als es nach einem Foulspiel eigentlich hätte Elfmeter geben müssen. Nur 5 Minuten später bekam unser Team dann aber doch noch das zweite Gegentor in der ersten Hälfte. In der zweiten Hälfte kam dann aber eine andere Mannschaft aus der Kabine. Eine Mannschaft die endlich den Willen zeigte noch etwas zu gewinnen. Doch erst ab der 60. Minute konnte sich die SGH richtige Torchancen heraus spielen. Thomas Götz vergab die wohl größte Chance zum Ausgleich, als er allein vorm Tor stehend den Ball nicht am gegnerischen Keeper vorbei schieben konnte. In der 72. machte es unsere Mannschaft dann aber besser, als ein weiter Ball von Lukas Cichon abgelegt und von Benjamin Ferro vollendet wurde. Da die Gäste in der 2. Hälfte keine nennenswerten Chancen hatten und aufgrund der kämpferischen Leistung unserer Mannschaft, wäre ein Punktgewinn vielleicht verdient gewesen. Jedoch um ein Spiel zu gewinnen, muss man beide Hälften guten Fußball zeigen!

Unterstützt von vielen Eltern und Geschwistern traten 18 Kinder unserer Leichtathletik-Gruppen am Samstag, 10.03.12 beim Rimparer Hallensportfest an. In den Disziplinen 35m-Lauf, Bananenkarton-Lauf, Hochsprung und Staffellauf rannten und sprangen die Leichtathleten mit Begeisterung und wurden durch die Anfeuerungsrufe der Hettstadter Eltern förmlich ins Ziel getragen. Ob die stimmliche Unterstützung die Ergebnisse beeinflussten? Wohl schon, denn fast alle unsere Sportler haben diesmal Platzierungen unter den besten drei erreicht!

Die gesamten Ergebnisse sind unter blv-unterfranken.de zu finden.

Siegerstaffel_DAnneDSC_0062_neuDSC_0089DSC_0146

Riesenspaß hatten die knapp 50 Kinder bei der diesjährigen „Kleinen Olympiade" der Abteilungen Kinderturnen und Leichtathletik. An acht verschiedenen Stationen mussten die Kinder ihr turnerisches Können und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen und sich mit Übungen wie z.B. „Raketenflug" oder „Meteoriten-Weitwurf" durchs ganze Weltall turnen. Dabei war Teamgeist gefragt, denn die Teilnehmer waren in altersgemischten Mannschaften von drei bis zehn Jahren angetreten. Bis zur Auswertung der Ergebnisse konnten sich alle mit Laugenbrezeln, Wienerle und Getränken stärken. Zur Siegerehrung gab es nach dem Motto „Dabei sein ist alles" für alle Teilnehmer natürlich eine Medaille.

DSCN1046IMG_3385

DSCN1052IMG_3359

IMG_3416

IMG_3429

Riesenspaß hatten die knapp 50 Kinder bei der diesjährigen „Kleinen Olympiade" der Abteilungen Kinderturnen und Leichtathletik. An acht verschiedenen Stationen mussten die Kinder ihr turnerisches Können und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen und sich mit Übungen wie z.B. „Raketenflug" oder „Meteoriten-Weitwurf" durchs ganze Weltall turnen. Dabei war Teamgeist gefragt, denn die Teilnehmer waren in altersgemischten Mannschaften von drei bis zehn Jahren angetreten. Bis zur Auswertung der Ergebnisse konnten sich alle mit Laugenbrezeln, Wienerle und Getränken stärken. Zur Siegerehrung gab es nach dem Motto „Dabei sein ist alles" für alle Teilnehmer natürlich eine Medaille.

IMG_3429

IMG_3385

IMG_3416

IMG_3359

DSCN1052

DSCN1046

IMG_3425

Am letzten Sonntag war unsere Mannschaft in Margetshöchheim zu Gast. Auf dem engen Geläuf entwickelte sich von Beginn an das erwartete hart umkämpfte Spiel. In einer meist ausgeglichenen ersten Hälfte mit einem Chancenplus für die Gastgeber, konnten wir dennoch mit einer 1:0 Führung in die Halbzeitpause gehen. Benny Ferro hatte sich nach einem weiten Abschlag gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt und dem herausstürzenden Keeper keine Chance gelassen. Mit dem festen Vorsatz noch enger am Gegenspieler zu stehen kamen wir aus der Pause und konnten die Gastgeber auch bis 20 Minuten vor Schluss in Schach halten ohne selbst nach Vorne groß gefährlich zu werden. Nach einer umstrittenen Situation im eigenen Strafraum entschied, zu unser aller Überraschung, der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Heimmannschaft. Auf Nachfrage gab er an ein hohes Bein von Daniel Maag als Foulspiel gewertet zu haben. Durch diese äußerst fragwürdige Entscheidung mussten wir also den Ausgleich hinnehmen. Wir zeigte uns davon aber überhaupt nicht geschockt und konnten kurze Zeit später durch Jonas Rügamer erneut in Führung gehen. Als dann 10 Minuten vor Schluss auch noch Benny Ferro nach feiner Einzelleistung mit seinem zweiten Tor unsere Farben mit 3:1 in Führung brachte, schien das Spiel zu unseren Gunsten gelaufen. Die Heimmannschaft warf nun alles nach Vorne und kam 2 Minuten vor Ende durch eine Unaufmerksamkeit in unserer Hintermannschaft noch zum Anschlusstreffer. Den letztendlichen Sieg ließ sich unsere leidenschaftlich kämpfende Truppe aber nicht mehr nehmen und verlies verdient den Platz zum fünften Male hintereinander als Sieger.

Zum 3. Mal bieten wir in unserem dojo in Hettstadt einen Lehrgang für Selbstverteidigung und Gewaltprävention mit den bekannten Trainern

Rudi Russ
(4.Dan Goju-Kan, DKV SV-Lehrer und Gewaltschutztrainer)

und
 

Andreas Springer
(3.Dan Shotokan, Experte für Taktisches Nahkampfverhalten)

an! Zum Plakat

Der Lehrgang ist auch für Nichtkampfsportler, auf diesem Gebiet unerfahrene und speziell auch für Frauen geeignet (eigene Fraueneinheit!)

Das Karate-dojo Hettstadt freut sich auf Euer Kommen!

 

Mehr Informationen unter http://karate.sg-hettstadt.de/

Gegen Buchbrunn/Mainstockheim musste unsere Mannschaft eine unglückliche Niederlage hinnehmen.
In der ersten Halbzeit ging unsere Mannschaft nicht aggressiv genug zu Werke und
erspielte sich nur wenige Chancen. In der 23. Minuten hatte Thomas Götz durch eine schöne Einzelleistung die beste Möglichkeit, traf hier aber nur den Pfosten.
Mit den ersten beiden Chancen erzielte Buchbrunn/Mainstockheim durch einen Doppelschlag in der 25. und 26.Min. die 0:2 Führung. In der Folgezeit kam Mainstockheim immer besser ins Spiel und hätte mehrmals die Führung ausbauen können. In diese Drangphase hinein erzielte Lukas Lorey in der 33. Min. mit einer schönen Einzelleistung den Anschlusstreffer zum 1:2. Wiederum durch einen Freistoß markierte Mainstockheim in der 40. Min. die 3:1 Halbzeitführung.
Nach der Pause kam unsere Mannschaft wie verwandelt aus der Kabine. Angeführt vom
eingewechselten Lukas Cichon und vom starken Lukas Scheiner startete unsere Mannschaft eine sehenswerte Aufholjagd. Per Doppelpack von Lukas Scheiner in der 58. und 63. Min., nach starker Vorarbeit von Lukas Cichon konnten wir den Ausgleich erzielen, ehe dann Lukas Cichon selbst in der 67. Min. den 4:3 Führungstreffer markierte, welcher wiederum mustergültig von Alexander Bach und Lukas Scheiner vorbereitet wurde.
In der 75. Min. vergaben wir die Möglichkeit die Führung auszubauen, als Benedikt
Streitenberger alleine auf das Tor zulief und der Keeper geschickt den Winkel verkürzte.
Leider wurde unsere Truppe für Ihren tollen Einsatz nicht belohnt, da Mainstockheim erneut in der 78.Min. per Foulelfmeter zum 4:4 ausgleichen konnte und in der Schlussminute, aus stark abseitsverdächtigter Position, noch den 4:5 Siegestreffer erzielte.
Hier entschied das überaus schwache SR-Gespann wiederum, wie sooft an diesem Tag, bei strittigen Situationen gegen die SG Hettstadt und hat somit einen nicht geringen Anteil an der letztendlich unglücklichen Niederlage.
Unsere Mannschaft hat in der 2. Halbzeit tolle Moral bewiesen und gezeigt was an Potential in Ihr steckt. Einzig unsere Schwäche bei Standartsituationen gilt es in den nächsten Spielen zu verbessern.
Eine Punkteteilung wäre aufgrund der unterschiedlichen Halbzeiten letztendlich gerecht
gewesen, was auch der Gegner bestätigte. Man muss nun nach vorne schauen und das
Positive, die klasse Moral der Truppe, als Fazit aus diesem Spiel mitnehmen.

Am letzten Sonntag war unsere Mannschaft in Zell zu Gast. Die Hausherren hatten bislang erst eine Partie verloren und lagen vor dem Spiel in der Tabelle auf Platz 4.
Personell hatte wir mal wieder mit einigen Problemen zu kämpfen. Zunächst musste zum wiederholten Male Frank Hubert als Tormann einspringen, da die erste Mannschaft Julian Hahn (selbst angeschlagen) zur Auswärtspartie ins Tor mitnehmen musste. Kurz vor Spielbeginn musste auch noch Dominik Ullrich wegen einer Magen-Darm-Erkrankung passen. Somit standen unsere Chancen auf einen Punktgewinn in Zell vor Spielbeginn nicht sonderlich gut.
Wir begannen dennoch sehr zweikampfstark und kompakt in der Abwehr. Durch einen Abstimmungsfehler in der Zeller Defensive kamen wir durch den stets gefährlichen Maximilian Eder zur 1:0 Führung. Nach einer feinen Kombination über die rechte Seite konnte wiederum
Maximilian Eder per Kopf nach Flanke von Julian Gehr auf 2:0 erhöhen.
Damit ging es auch verdientermaßen in die Halbzeitpause.
Nach dem Wechsel änderte sich am Spielverlauf recht wenig. Der Heimmannschaft viel realtiv wenig gegen unsere kompakte Defensive ein. Nach einem weiten Freistoß durch Fabian Zipperich konnten wir in der 60. Minuten sogar auf 3:0 erhöhen. Der Zeller Torwart sah hierbei recht unglücklich aus. Dass die Partie letztendlich noch mit 3:2 für den Außenstehenden knapp endete, ist dem derzeitigen "Torwartfluch" geschuldet. Frank Hubert hielt sehr ordentlich, musste aber zwei Flatterbälle passieren lassen, als unsere Mannschaft defensiv nicht mehr    100 % am Gegenspieler war. Dennoch Frank vielen Dank für deine wiederholte Bereistschaft im Tor auszuhelfen. Und du weißt ja mit dir als Keeper sind wir noch ungeschlagen.....
...

Erster Dreier für Hettstadt

In Roßbrunn konnte sich unsere Mannschaft nach zähem Kampf verdient mit 2:3 (0:2) durchsetzten und die ersten drei Punkte für unsere Farben einfahren. Auf dem kleine Geläuf in der Nachbargemeinde entwickelte sich von Beginn an eine kampfbetont geführte Partei mit zunächst wenigen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Unser Team wirkte zwar spielerisch reifer, lies aber die Konsequenz vor dem gegnerischen Tor vermissen. Folgerichtig waren es zwei Standards, die uns mit einer 2:0 Führung in die Halbzeitpause gehen liesen. Zunächst scheiterte Jochen Seubert noch mit dem ersten Versuch, konnte das Leder aber dann doch noch zur Führung über die Linie bugsieren. Nach gelungener Freistoßflanke von Fabian Zipprich versenkte Dominik Ullrich mustergültig per Fuß. Die zweite Spielhälfte begann dann vielversprechend. Widerum Dominik Ullrich erhöhte nach feiner Einzelleistung für unsere Farben auf 3:0. Danach liesen wir die Zweikampfzügel etwas locker und mussten prompt den Anschlusstreffer nach einem Getümmel im Sechzehner hinnehmen. Zu allem Überfluss schickte der völlig überforderte Schiri dann auch noch Fabian Zipprich mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz. In Überzahl schnürte uns nun die Heimelf ohne spielerischen Glanz in unserer eigenen Hälfte ein und drängte auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang dann noch kurz vor Schluss. Unsere verdienten drei Punkte konnten sie aber nicht mehr stehlen. FAZIT: Bis zur 3:0 Führung eine klasse kämpferische Leistung geboten. Danach dem Gegner zu viel Platz gelassen und sich von der Hektik auf dem Spielfeld verunsichern lassen.

Im ersten Saisonspiel musste sich unsere Elf in Neubrunn mit 3:1 geschlagen geben. Der letztjährige Drittplazierte beherrschte über die gesamte Spieldauer die Begegnung. Unsere Elf fand zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Aggressives Zweikampfverhalten und genaues Passspiel waren nicht vorhanden. Der Gegner lies den Ball und uns laufen.

Etwas glücklich gingen wir mit 0:0 in die Halbzeitpause. In dieser nahmen wir uns einiges vor, konnten aber nichts davon in der zweiten Hälfte umsetzen.

In den ersten zehn Minuten nach der Pause kassierten wir dann drei Gegentreffer. Somit war das Spiel gelaufen. Mehr als Ergebniskosmetik durch den Treffer von Maximilian Eder war an diesem Tag nicht drin. Die erste Saisonpartie müssen wir jetzt abhaken und nach vorne schauen.

Antonia beim Weitsprung

Der TSV Gerbrunn hatte am 09.07.11 zum Nachwuchssportfest eingeladen und Amelie, Antonia, Ylva, Adina, Levi, Manuel, Maxi und Niklas haben sich mutig in ihren (zum Teil) ersten Wettkampf gestürzt! Beim 3-Kampf mussten im 50m – bzw. 75m – Rennen, Ballweitwurf und Weitsprung möglichst viele Punkte gesammelt werden.  Dass dabei dann so gute Ergebnisse herausschauten, hätten auch die Trainerinnen Dani und Marion nicht gedacht: Erste Plätze schafften in ihrer jeweiligen Altersklasse Ylva und Maxi, Amelie und Adina kamen jeweils auf den zweiten Platz. Antonia und Manuel erreichten gute 5. Plätze, Levi wurde 7., Niklas 8. Nach einem Eis zum Abschluss des heißen Nachmittags waren alle zufrieden.

 

 Antonia und Amelie bei der SiegerehrungManuel ist stolz auf seine gute Platzierung

Im März waren sie schon prima gestartet, die Hettstadter Leichtathleten. Beim Hallensportfest in Rimpar belegten sowohl die „alten Hasen" ( Anne, Sabine, Jens und Robin) als auch die mutigen jüngeren, die zum ersten Mal an einen Wettkampf teilnahmen (Amelie, Antonia, Maximilian, Marcel, Manuel und Niklas), gute Plätze. Besonders Anne ist mit ihren ersten Plätzen im Hochsprung und im Hürdenlauf zu erwähnen. Aber auch Sabine, die in ihrer Altersklasse in Hochsprung, 35m-Lauf und Hürdenlauf jeweils zweite Plätze erreichte, hat tolle Leistungen erzielt. Robin erreichte in allen Disziplinen erste Plätze, leider ohne Konkurrenz, aber mit guten Zeiten und Höhen! Bemerkenswert ist auch die Mixed-Staffel mit Anne, Sabine, Jens und Robin, die einen dritten Platz in einer reinen Jungs–Konkurrenz erliefen!

DSCN9793-1 DSCN9813

Dass er aber ebenso zur Hettstadter Spitzenklasse gehört, wie die beiden Mädchen zeigte Robin dann in Güntersleben. Dort fanden nämlich im Mai die Kreismeisterschaften statt, bei denen die unentwegten Hettstadter Leichtathleten Anne, Sabine, Robin und Moritz starteten. Für Moritz, der zum ersten Mal startete, war das Wettkampf-„Schnuppern" im Vordergrund, aber auch seine Leistungen waren zufriedenstellend. Sabine erreichte in ihrer Altersklasse tolle dritte Plätze im 75m-Sprint und im Weitsprung, Anne in ihrem großen Teilnehmerfeld (bis zu 23 Teilnehmerinnen!) gute Plätze in Ballwurf (4.), und Hochsprung (6.). Besonders ist aber diesmal Robin zu erwähnen, der mit zweiten Plätzen im 75m-Sprint, Hochsprung und Weitsprung und einem ersten Platz in Speerwurf glänzte.

Unsere Ausbeute sechs Punkte in 3 Spielen hört sich erst einmal ganz gut an.

Doch in der Praxis stellt sich dies leider doch etwas anders dar.

Die 3 Punkte aus unserem Heimspiel am 08.05.2011 wurden uns durch das Sportgericht zugesprochen, da der Gast aus Eisingen zwar anreiste aber nicht angetreten ist. Denn laut Aussage ihres Trainers hatten sie keinen Torwart und nur 9 Feldspieler dabei.

Unser Auswärtsspiel bei der  TG Höchberg III endete in einem Desaster, das schon am Samstagabend seinen Lauf nahm.

Bei der Spielerbesprechung am Donnerstag hatten wir noch einen Kader von 15 Mann für dieses Spiel. Beim sonntäglichen Treffpunkt hatte sich die Zahl dann auf 9 Spieler reduziert. 2 Spieler hatten wegen ihres samstäglichen Ausfluges verschlafen und mussten noch aus dem Bett geholt werden. In der Höchberger Kabine hatten wir dann immerhin 11 Spieler zusammen, jedoch keinen Torwart. Kurzerhand wurde hier ein Feldspieler ausgeguckt, der vom Gegner noch Torwarthandschuhe bekam.

Über das eigentliche Spiel möchte ich mich nicht weiter auslassen, es endete jedenfalls mit 8:0 für die TG Höchberg III, wobei diese in der Schlussphase sogar noch 2 Platzverweise verschmerzen musste.

Viel erfreulicher war dann unser Gastspiel am letzten Wochenende beim FSV Neubrunn/Holzkirchhausen. In diesem Spiel zeigte die Mannschaft Charakter. Die spielerische Überlegenheit der favorisierten Gastgeber hat die Mannschaft mit viel Kampfgeist wettgemacht. Dies wurde in der Schlussphase mit dem Siegtreffer zum 0:1 durch Jonas Rügamer belohnt.

Wir hoffen natürlich, dass sich die Mannschaft bei unserem heutigen Gegner dem SV Kist genau so ins Zeug legt und wir die Runde mit einem Dreier abschließen können.

An dieser Stelle bedankt sich die Mannschaft incl. Trainern und Betreuern für eure stimmgewaltige Unterstützung.

Während der TSV Güntersleben  die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigt hat, müssen wir weiterhin zittern. Nach ausgeglichener Anfangsphase brachen mit dem Günterslebener Führungstreffer alle Dämme. So war die Partie durch zwei weitere TSV-Treffer noch vor dem Seitenwechsel entschieden. Gegen eine resignierende Hettstadter Mannschaft machte die Elf von Trainer Bernd Kuhn im zweiten Abschnitt das halbe Dutzend noch voll.

Tore: 1:0 Alexander Priesnitz (36.), 2:0 Julian Geiger (41.), 3:0 Wolfgang Stütz (45.), 4:0 Julian Hippacher (60.), 5:0, 6:0 Julian Geiger (70., 83.).

Während der TSV Rottendorf nach dem sechsten Sieg in Folge plötzlich im Aufstiegsrennen mitmischt, wird für uns die Luft im Abstiegskampf wieder dünner. Wir erwischten einen Auftakt nach Maß, doch drei weitere klare Chancen im gesamten Spielverlauf sollten nicht genutzt werden. So genügte den Hausherren eine durchschnittliche Leistung um die Partie durch einen Doppelpack von Fabian Freund zu drehen.

Tore: 0:1 Lukas Cichon (3.), 1:1, 2:1 Fabian Freund (24., 75.).

Einen überraschenden Punktgewinn hat die SG beim Tabellenzweiten in Keilberg eingefahren. Zwar hatten die Gastgeber furios begonnen, scheiterten aber bei ihren besten Torchancen an Pfosten beziehungsweise Latte des Gästetores. Nach einer halben Stunde fiel, fast wie aus dem Nichts, dann die Führung für die SG, die daraufhin auch besser ins Spiel fand und den zwischenzeitlichen Ausgleich gut verdaute. Nach der Pause zeigten sich der TSV engagiert und agierte mit viel Einsatz, Hettstadt hielt aber dagegen und führte gar durch Cichons Doppelpack. Am Ende kamen die Gastgeber aber noch zum letztlich verdienten Ausgleich.

Tore: 0:1 Marc Urkorn (29.), 1:1 (36.), 2:1 (53.), 2:2, 2:3 Lukas Cichon (54., 74.), 3:3 (81.).

Die Niederlage in Kirchheim steckte Eibelstadt gut weg und zeigte am Ostermontag gegen Hettstadt eine ansprechende Leistung. Hettstadt, das spielerisch nicht enttäuschte besaß in der 89. Minute seine einzige klare Chance im Spiel. Aber Torwart Maximilian Geißendörfer, der bis dato nicht geprüft wurde, hielt die drei Punkte fest. Hettstadt gehörten die ersten 20 Minuten. Da ließen die Gäste den Ball gut laufen, kombinierten gefällig, vergaßen aber, aufs Tor zu schießen. Nach der Führung, bei der Achim Rügemer aus sechzehn Metern trotz spitzem Winkel ins Tordreieck traf, war Eibelstadt der Herr im Hause. Die Gastgeber vertaten noch manch gute Gelegenheit, um die Führung auszubauen. Zudem erkannte der Schiedsrichter ein Eigentor der Gäste nicht an, er hatte eine Abseitsposition gesehen. Wermutstropfen für den FC war die Rote Karte gegen Angreifer Rudolfo Ramos, der wegen einer Tätlichkeit vom Feld musste (80.).

Tor: 1:0 Achim Rügemer (32.). Schiedsrichter: Steffen Borde (Hanau). Zuschauer: 180.

Verdientermaßen hat der Post SV Sieboldshöhe die Punkte aus Hettstadt entführt. Die Elf von Trainer Christian Grönert war von Beginn an hellwach. Folgerichtig besorgte Winterneuzugang Fabian Walter die PSV-Führung. Erst danach kamen die Hausherren ins Spiel. Doch das Hettstadter Zwischenhoch war nur von kurzer Dauer. Die aggressiven Gäste bekamen wieder Oberwasser. Nachdem wiederum Fabian Walter getroffen hatte, machte der eingewechselte Dennis Limp kurz vor Schluss den Sack zu.

Tore: 0:1 Fabian Walter (16.), 1:1 Michael Mündlein (26.), 1:2 Fabian Walter (73.), 1:3 Dennis Limp (90.).

Unsere II. Mannschaft kann auf ein erfolgreiches Osterwochenende zurückblicken.

Am Karsamstag erkämpfte sie sich gegen den Aufstiegsaspiranten aus Unteraltertheim ein mehr als verdientes 2 : 2. In diesem Spiel gingen wir früh durch einen Treffer von Michael Cremer in Führung. Das gab der Mannschaft trotz des schnellen Ausgleichtreffers durch die Gäste aus Unteraltertheim die nötige Sicherheit Die Mannschaft zeigt hier eines ihrer besten Saisonspiele und ging noch in der 1. Halbzeit durch einen von Jonas Rügamer verwandelten Faulelfmeters erneut in Führung. Diese Führung konnte durch großen Kampfgeist der gesamten Mannschaft bis in die Schlussphase gehalten werden. Dann erhielten wir den aus unserer Sicht, sehr unglücklichen Ausgleichstreffer. Zudem wurden uns 2 Treffer kurz vor Spielende wegen „angeblicher“ Abseitsstellung nicht anerkannt.

Das 2. Spiel am Ostermontag wurde mit 4 : 0 gegen den SV Veitshöchheim II gewonnen.

In diesem Spiel konnte die Mannschaft jedoch trotz des klaren Endergebnisses in keiner Phase des Spiels an ihre gute Leistung vom Karsamstag anknüpfen. Lediglich aufgrund der noch schwächeren Leistung von Veitshöchheim, die zudem noch 2 Platzverweise hinnehmen mussten, gewannen wir das Spiel aufgrund einer „kleinen“ Leistungssteigerung in der 2. Hälfte durch Tore von Dardan Mehmeti (Faulelfmeter) sowie Alexander Conrad (2) und Michael Cremer.

Am 1. Mai trat die II. Mannschaft dann zum Derby bei der TSG Waldbüttelbrunn an. Hier merkte man deutlich, dass den meisten Spielern noch die Feierlichkeiten anlässlich des 1. Mai in den „Knochen steckten“. Was wir hier ablieferten, war beinahe noch eine Steigerung zum Spiel gegen Veitshöchheim. Wir hatten jedoch das Glück, dass wir bereits in der 10. Spielminute durch einen Kopfball von Dardan Mehmeti in Führung gingen. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit kassierten wir dann den mehr als verdienten Ausgleichstreffer. Dies war gleichzeitig der Endstand des Spiels. Hätte die TSG Waldbüttelbrunn in der 1. Spielhälfte ihre sich bietenden Chancen konsequent genutzt, hätten sie das Spiel deutlich gewinnen müssen. In der II. Spielhälfte hat sich unsere Mannschaft, nach einer deutlichen Ansprache des Trainers, dann etwas gesteigert und konnte so das Unentschieden über die Zeit retten.

Bedanken möchten wir uns auf diesem Weg bei unseren beiden „Aushilfstorleuten“ David Böhme und Frank-Andre Hubert, die sich aufgrund unserer „Torwartmisere“ klaglos ins Tor stellten und hier jeweils eine gute „Figur“ abgaben.

Nach fünf Spielen ohne Niederlage mussten wir einen herben Dämpfer hinnehmen. Nach dem frühen Rückstand versuchte unsere Mannschaft zu antworten, doch trotz sehr guter Chancen wollte der Ausgleich nicht gelingen. Besser machten es die Hausherren, die im zweiten Abschnitt, obwohl wir am Drücker waren, nachlegten. Zwar schafften wir den Anschluss, doch Hösbach stellte schnell den alten Abstand wieder her, da unser Team an diesem Tag keine geschlossene Defensivleistung abrufen konnte. Damit war der Hettstadter Widerstand gebrochen, sodass das Ergebnis zum Schluss zu hoch, gesehen am Spielverlauf, ausging.

Tore: 1:0 Ali Özkan (8.), 2:0 Matthias Helfrich (53.), 2:1 Lukas Cichon (62.), 3:1, 4:1 Ali Özkan (68., 73.), 5:1 Alexander Hehl (86.).

Im Duell der Tabellen-Nachbarn landeten wir den dritten Sieg in Folge. Kirchheim spielte fast ausschließlich mit hohen Bällen, sodass wir unser Spiel darauf einstellen mussten, um den gefährlichen Konterangriffen aus dem Weg zu gehen. Nach dem 2:0 schien alles entschieden, doch Kirchheim kam doch noch zum Anschlusstreffer, sodass erst der dritte Treffer für uns in der letzten Minute alles klar machte.

Tore: 1:0 Michael Mündlein (56.), 2:0 Lukas Cichon (81.), 2:1 Julian Schuhmann (86.), 3:1 Lukas Cichon (90.).

Durch einen ungefährdeten Heimsieg haben wir uns etwas Luft auf die Abstiegsränge verschafft. Von Beginn an hatte unsere Mannschaft die Partie jederzeit fest im Griff. Nachdem trotz einiger Chancen im ersten Abschnitt nichts Zählbares mehr gelang, sorgte wir zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem Doppelschlag für klare Verhältnisse. Anschließend schaltete unsere Truppe verständlicherweise einen Gang zurück, doch auch so hätte das Ergebnis gegen harmlose Gäste leicht noch höher ausfallen können.

Tore: 1:0 Edgard Caropreso (7.), 2:0 Marc Urkom (55., Foulelfmeter), 3:0 Florian Göpfert (60.).

Zwei wichtige Auswärtssiege

Nachdem unsere Mannschaft nach der Winterpause zweimal den Platz als Verlierer verlies, zeigte sie in den darauffolgenden Auswärtsspielen die richtige Reaktion.

Margetshöchheim - SG Hettstadt 1:2

Am Freitagabend war man in Margetshöchheim zu Gast. Die Personalsituation war sehr angespannt. Da sich Manuel Haberzettel am Oberschenkel verletzte und für die nächsten Wochen ausfällt, darf sich nun Julian Hahn im Tor der ersten Mannschaft beweisen. Für das Tor der Reserve konnte wir kurzfristig Stefan Wilms "verpflichten". Vielen Dank dafür "Willi".

Unsere Mannschaft legte los wie die Feuerwehr. Hatte zahlreiche gute Einschussmöglichkeiten in der ersten halben Stunde. Aber sowohl Alex Conrad als auch Jonas Rügamer und Flo Sauer konnten diese nicht nutzen. Als der Schiri nach einem Rückpass zum Torwart auf Freistoß für uns entschied, nahm Frank Hubert aus fünf Meter Maß und drosch den Ball unter die Latte zur verdienten Führung. Doch noch vor der Pause mussten wir wiedereinmal den Ausgleich hinnehmen. Die erste gefährliche Aktion der Heimmannschaft konnte unsere Abwehr nicht klären und somit gingen wir trotz Überlegenheit mit 1:1 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte war die Partie offener. Unsere Mannschaft zeigte eine läuferisch und kämpferisch aufopfernde Leistung und wurde durch einen Abpraller, den Alex Conrad einnetzte, schlussendlich mit dem Sieg belohnt.

Zell - SG Hettstadt 1:2

Zwei Tage später durfte unsere Truppe bei der ersten Mannschaft in Zell antreten. In der Offensive bekamen wir Unterstützung durch Dominik Ullrich und Lukas Cichon, die beide auch prompt die Tore für unsere Farben erzielten. Im Tor musste Frank Hubert ran, da Stefan Wilms beruflich nicht verfügbar war. Er machte seine Sache mehr als ordentlich und musste sich nur einmal geschlagen geben. An dieser Stelle auch nochmal ein rießen Lob an die gesamte Truppe, die defensiv einen hervorragende Leistung und Einstellung zeigte.

Am heutigen Sonntag ist die Reserve aus Heidingsfeld unser Gast. es gilt den Aufwärtstrend der letzten Spiele fortzuführen und zuhause einen Dreier einzufahren. Wenn die Bereitschaft und der Wille dazu da sind, sollte diese Unterfangen auch gelingen.

Durch den zweiten Auswärtssieg in Folge haben wir eine kleine Serie gestartet und wichtige Punkte für den Klassenerhalt gesichert. In einer hart umkämpften Partie waren spielerische Elemente Mangelware. Eine der wenigen Tormöglichkeiten nutzte Marc Urkom zur Führung. Zwar konnte der Vorletzte nach dem Wiederbeginn ausgleichen, doch hatten wir prompt die passende Antwort parat. Am Ende wurde es noch einmal brenzlig, doch die Amorbacher Schlussoffensive brachte nichts Zählbares.

Tore: 0:1 Marc Urkom (20.), 1:1 Steffen Gramlich (52.), 1:2 Michael Mündlein (54.).

Eine Woche nach dem Überraschungserfolg beim Würzburger FV II kam unsere Mannschaft gegen Dettingen nicht über Unentschieden hinaus.

Der Tabellenletzte, der bislang sämtliche Auswärtsspiele verloren hatte, ging nach ausgeglichener Anfangsphase durch einen Doppelschlag in Führung. Anschließend raffte sich unsere Truppe auf, so dass es nur wenige Minuten dauerte, ehe der Rückstand wettgemacht war. Nachdem die Gäste mitten in unsere Drangphase hinein erneut vorgelegt hatten, versuchten wir im zweiten Abschnitt alles, um doch noch den Ausgleich oder gar Siegtreffer zu erzielen. Doch trotz Chancen im Fünf-Minuten-Takt, darunter ein Schuss an die Lattenunterkante von Marc Urkom, wollte nur noch der Ausgleich gelingen.

Tore: 0:1 Matthias Rieth (31.), 0:2 Timo Ebert (33.), 1:2 Marc Urkom (37., Foulelfmeter), 2:2 Selami Sahinkaya (41.), 2:3 Benjamin Trapp (44.), 3:3 Marc Urkom (70.).

Zum Rückrundenauftakt unglücklich verloren

Zum ersten Spiel nach der langen Winterpause musste unsere Mannschaft bei der Bizirksoberliga-Reserve des TSV Kleinrinderfeld antreten. Personell musste unsere Truppe im Vergleich zur Vorrunde lediglich auf unseren Angreifer Dominik Ulrich verzichten, der derzeit im Kader der ersten Mannschaft ist. Als neues Gesicht dürfen wir Frank Hubert in unseren Reihen begrüßen, der von seinem Studienaufenthalt zurückgekehrt wieder die Schuhe für die SGH, schnürt.

Die erste Halbzeit in Kleinrinderfeld kann man als müden Frühlingskick bezeichnen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich offensiv gut in Szene setzen. Dennoch fiel auf jeder Seite ein Treffer. Zunächst ging die Heimelf nach einer Schläfrigkeit in unserer Hintermannschaft mit 1:0 in Führung. Nach einer Standardsituation schaltete dann "Ali" am schnellsten und netzte ein. Ein Salto á la Miroslav Klose folgte darauf.

In der zweiten Hälfte hatte sich unser Team viel vorgenommen, musste aber in der 50. Minuten wiederum den Rückstand hinnehmen. Der Ball konnte trotz mehrmaliger Möglichkeit nicht aus dem Gefahrenbereich gebracht werden und somit wurde auch dieser Treffer dem Gegner fast geschenkt. Ab diesen Zeitpunkt spielte eigentlich nur noch unser Team nach vorne, konnte aber trotz guter Einschussmöglichkeiten keinen weiteren Treffer mehr erzielen, sodass es wieder einmal trotz ansprechender Leistung in der zweiten Hälfte nicht für einen Punktgewinn in der Fremde reichte.

Am heutigen Sonntag ist die Reserve aus Waldbrunn zu Gast. Aufgrund der Tabellensituation  und des Sieges  in der Vorrunde zählen heute nur drei Punkte zuhause.

Wenn die gleiche läuferische und kämpferische Einstellung an den Tag gelegt wird wie in der zweiten Halbzeit in Kleinrinderfeld, sollte diesem Vorhaben nichts im Wege stehn.

Auf geht’s zum ersten Dreier 2011.....

...

erlebnisturnen_20111025_1015941790Einen Riesenspaß hatten die Mädchen und Jungs der beiden Leichtathletik – Gruppen und der Schülerturngruppen an ihrem diesjährigen Weihnachtsgeschenk. Die Trainerinnen hatten sich diesmal etwas ganz besonderes einfallen lassen: eine Erlebnisturnstunde in der neuen DJK – Halle in Würzburg. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler ihren Mut im Indoor – Hochseilgarten testen oder in einem Netztunnel an der Hallendecke entlang klettern und anschließend in einer Notfall – Rutsche sicher landen. Auch der Sprung in ein Sprungtuch kostete schon einige Überwindung. Eine besondere Attraktion war auch der Akrobatikbahn, eine Art Riesen –Luftmatratze, die fast über die ganze Hallenlänge verlief. Betreut von zwei erfahrenen Trainern der DJK und vielen Hettstadter Helfern und Trainern war dem Bewegungsdrang keine Grenze gesetzt!

erlebnisturnen_20111025_1942644070erlebnisturnen_20111025_1737944257